Live hören
Jetzt läuft: Speak easy von Little Axe

Corona: Wie verändern die Zahlen Ihr Verhalten?

Eine Karte NRWs, einzelne Gebiete farblich nach Infektionsgeschehen markiert. Stand: 23.10.2020

Corona: Wie verändern die Zahlen Ihr Verhalten?

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Deutschland steigt immer schneller. Zum zweiten Mal überschritt sie diese Woche die Schwelle von 11.000 binnen 24 Stunden. Wie gehen Sie damit um? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Die Zahl der Neuinfektionen hat diese Woche in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht: Donnerstag (22. Oktober) meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 11.287 Infektionen mit dem Coronavirus. Und auch in den vergangenen 24 Stunden wurden erneut 11.242 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Angesichts der rasant steigenden Zahlen appellierte RKI-Präsident Lothar Wieler eindringlich an die Bevölkerung, die Corona-Schutzregeln immer und überall einzuhalten. Außerdem werde die Corona-Warn-App weiterentwickelt. Die Situation sei inzwischen "insgesamt sehr ernst geworden".

Viele Bürger haben ihr Verhalten offenbar angesichts der aktuellen Lage bereits geändert: Laut Statistischem Bundesamt gehen die Hamsterkäufe wieder los. So wurde in der Woche vom 12. bis 17. Oktober fast doppelt so viel Toilettenpapier verkauft wie im Durchschnitt der Vorkrisen-Monate August 2019 bis Januar 2020. Auch die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln und Lebensmitteln wie Mehl, Hefe und Reis zog an.

Auch die Politik hat reagiert und hofft, mit härteren Corona-Auflagen den rasanten Anstieg der Corona-Zahlen eindämmen zu können. So gilt in Nordrhein-Westfalen etwa in Schulen nach den Herbstferien wieder eine Maskenpflicht. Und auch die Sorge vor einem erneuten Lockdown wächst

Wie blicken Sie auf die steigende Zahl der Neuinfektionen? Welche Bedeutung haben die Infektionszahlen für Sie? Verändern sie Ihr Verhalten? Und wenn ja: wie? Bleiben Sie jetzt mehr zu Hause? Vermeiden Sie private Feiern? Werden Sie am Wochenende mehr einkaufen als sonst? Welche Erfahrungen haben Sie in der vergangenen Woche gemacht?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch – von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Prof. Dr. Hans-Jürgen Wirth, Psychoanalytiker und Sozialpsychologe

Redaktion: Ulrich Horstmann und Gundi Große

Corona: Wie verändern die Zahlen Ihr Verhalten?

WDR 5 Tagesgespräch 23.10.2020 45:37 Min. Verfügbar bis 23.10.2021 WDR 5


Download

Kommentare zum Thema

136 Kommentare

  • 136 Sophie Vermeeren 23.10.2020, 13:59 Uhr

    Verhaltensänderung bsteht für Bürger ihre in Panik versetzten Mitbürger mit sachlichen Informationen aufzuklären. Die mediale Angstmache ist völlig unverantwortlich unagemessen. Infektionen können nicht im Labor festgestellt werden, das sagte immer wieder schon der Erfinder der PCR Test Kary Mullis. Die Coronafallzahlenpropaganda ist eine reine Laborpandemie. Die WHO bestätigt, dassCovid-19 eine Sterblichkeit vergleichbar mit der Grippe. In Deutschland liegt die Sterblichkeit im Mittel ver vergangene jahre, die Krankenhausbetten sind leer, Pfleger wurden schon im Mai in Kurzarbeit geschickt. In allen ländern werden Sammelklagen vorbereitet, nach dem Muster des VW Diesel Skandals, die Hersteller der PCR Tests und Politiker zu verklagen. Wie in Kanada der Premieminister.

  • 135 Albert Dreistein 23.10.2020, 13:59 Uhr

    Würden Zigarettenfilter vor Raucherkrebs schützen, bräuchte der Bundesgesundheitsminister nicht auf jeder Schachtel davor warnen. Denn statt vor Raucherkrebs zu schützen, haben Zigarettenfilter nur den Raucherkrebs vom Rachenbereich in die Lunge verlagert mit dort oft tödlichem Ausgang. Und die selbe Aerosol-Verfeinerung durch Zigarettenfilter bewirken auch Masken, die dadurch Covid-19 aus dem harmlosen Nase-Rachenbereich in die Lunge verlagern mit dort schweren bis tödlichen Erkrankungsfolgen.

  • 134 42-64-96-99-100-110-113 23.10.2020, 13:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 133 MarcoM 23.10.2020, 13:56 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 132 Spaßgesellschaft 23.10.2020, 13:55 Uhr

    Meine Kinder lasse ich nicht zur Schule. Das Leben in Gesundheit hat Vorrang. Der Schutz der immer von der Politik versprochen worden ist, wurde nicht eingehalten und die Übertritte verniedlicht! Fußballvereine, die Spaß-Gastronomie haben sich trotz ihren vor gejammere als Hotspots ala Ischgl herausgestellt! Sie sind nicht systemrelevant und verdienen keine öffentliche Unterstützung, die gehört den Pflegern, Ärzten und Arbeiteten in Risikobereichen vorbehalten. Dem Virus Einhalt zu gebieten ist Disziplin! Dann ist dieser Spuk wohl am schnellsten vorbei. Die Menschen in den Flüchtlingslagern sind in größter Not, brauchen dringend Hilfe! EU hat sie denen versagt! Geschieht ihnen daher nicht Recht? Andern Hilfe verweigern, aber selbst zu fordern, ist ein NO_GO!!!!

  • 131 Dirk 23.10.2020, 13:53 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 130 Greta 23.10.2020, 13:52 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 129 MarcoM 23.10.2020, 13:51 Uhr

    2/2: Letzte Woche konnte man dort noch eine sinngemäße Formulierung wie "liegt im jahreszeitlich üblichen Niveau" lesen. Ich vermute mal, dass hier von Oben die Formulierung "NOCH im Bereich der Vorsaisons" durchgedrückt wurde. Aber wie heißt es doch im WDR-unser: Unsere tägliche Panikmache gib uns heute. Daher wissen wir natürlich alle, wenn die Exekutive uns nicht mit total sinnvollen Maßnahmen schützen würde, dann hätten wir ein ungebremstes exponentielles Wachstum und Oma und Opa wären übermorgen tot. Fragt man sich nur, wie es kommt, dass wir jährliche saisonale Virenwellen mit allen möglichen Viren haben, die grippale Infekte auslösen können - inklusive Coronaviren - die sich nicht UNGEBREMST exponentiell ausbreiten, sondern jährlich kommen und gehen - und bisher OHNE superschützenden Schutzmaßnahmen von Mutti Merkel und Papi Spahn. Und einschließlich SARS-CoV-2, was im Frühling schon längst vor den Maßnahmen auf dem Rückzug war.

  • 128 MarcoM 23.10.2020, 13:50 Uhr

    1/2: Wo aber eine Hörerin objektive Zahlen einforderte, schauen wir doch mal beim RKI vorbei: "Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 42. KW 2020 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit gesunken. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) wurden im Vergleich zur Vorwoche insgesamt etwa gleich viele Arztbesuche wegen ARE registriert, die Werte befinden sich insgesamt noch im Bereich der Vorsaisons. Die Werte der ARE-Konsultationsinzidenz sind gegenüber der Vorwoche in fast allen Altersgruppen relativ stabil geblieben, bei den 5- bis 14-Jährigen ist der Wert sogar deutlich gesunken. Im Rahmen der ICD-10-Code basierten Krankenhaussurveillance schwerer akuter respiratorischer Infektionen (ICOSARI) lagen validierte Daten bis zur 41. KW 2020 vor. Die Gesamtzahl stationär behandelter Fälle mit akuten respiratorischen Infektionen (SARI-Fälle) ist stabil geblieben." (RKI, Arbeitsgemeinschaft Influenza, aktueller Stand.)

    Antworten (1)
    • Beasty 23.10.2020, 13:59 Uhr

      Lieber MarcoM. Danke für Ihren guten Kommentar.

  • 127 Breslein 23.10.2020, 13:50 Uhr

    Wenn die Schutzmaßnahmen von Nutzen wären, hätte sich das Meer Gesundheitsminister Spahn niemals anstecken können. Denn ich gehe davon aus daß er als Vorbild für uns alle diese Schutzmaßnahmen strikt eingehalten hat. Wegen dieser Logik habe ich beschlossen auf sämtliche Schutzmaßnahmen zu verzichten, den anscheinend sind diese Umsonst. Das ist meine Verhaltensänderung..

    Antworten (2)
    • Beasty 23.10.2020, 13:57 Uhr

      Lieber Breslein. Ganz meine Meinung siehe mein Kommentar 35

    • Logik 23.10.2020, 13:59 Uhr

      Ihre Logik ist unbestritten

  • 126 Sophie Vermeeren 23.10.2020, 13:49 Uhr

    Ich bin für eine rigorose Abstandsregel zu den panikverbreitenden Leitmedien, wie Anrufer die Panikmache, besonders bei den Kindern, für völlig verantwortungslos hält. Wir werden in Zukunft einen Boom der Psychiatrien erleben. Der Bundesärztepräsident Reinhardt warnt davor was die unsinnige „Vermummung der Gesellschaft“ mit absurden“ Alltagsmasken aus Textil“ mit unserer Gesellschaft macht. Er äußerte diese Befürchtung in der Markus Lanz Sendung und sofort wurde er zum Rücktritt aufgefordert, wenn er sich nicht Corona linientreu äußert! Deutschland hat keine Übersterblichkeit, Unser Gesundheitssystem ist niemals in Bedrängnis gekommen. Die WHO-hat die Sterblichkeit von Covid-19 mit der Grippe angegeben(sic) Bei Grippewellen (mpfungswirkung ist gering) haben wir nie Lockdowns gehabt. Halten Sie Abstand von den Zeugen Coronas!