Wo fängt sexuelle Gewalt an?

Sexuelle Belästigung

Wo fängt sexuelle Gewalt an?

Der Fall Weinstein als Anlass zum Aufschrei: Nach den Vorwürfen gegen den Hollywood-Produzenten haben sich zehntausende Frauen im Internet als Opfer sexueller Übergriffe zu erkennen gegeben. Wo fängt sexuelle Gewalt an? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Unter dem Twitter-Hashtag #metoo (Ich auch) melden sich immer mehr Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Ausgelöst wurde die Flut von Kommentaren durch die US-Schauspielerin Alyssa Milano. Im Kurznachrichtendienst Twitter forderte sie alle Frauen, die sexuell belästigt oder genötigt wurden, dazu auf, sich zu Wort zu melden, "um den Menschen das Ausmaß des Problems bewusst zu machen." Allein am ersten Tag folgten laut US-Medien bereits mehr als 200.000 Frauen diesem Aufruf.

Vorausgegangen waren Enthüllungen über den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein. Er hat offenbar seit Jahrzehnten Frauen sexuell belästigt. Mindestens fünf Frauen haben außerdem Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn erhoben. Polizeiliche Ermittlungen gegen Weinstein laufen in verschiedenen Ländern. Die US-amerikanische Filmproduzenten-Vereinigung hat ein Ausschlussverfahren eingeleitet.

Offenbar braucht es immer wieder ein prominentes Beispiel, um über dieses Thema zu sprechen. Ist sexuelle Belästigung immer noch ein Tabuthema? Wann fängt sexuelle Belästigung an? Wie gehen Sie mit aufdringlichen Menschen um? Wie setzen Sie Grenzen?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Studiogast: Anette Diehl, Beraterin am Frauennotruf Mainz e.V.

Redaktion: Gundi Große

Wo fängt sexuelle Gewalt an?

WDR 5 Tagesgespräch | 18.10.2017 | 46:19 Min.

Download

Stand: 18.10.2017, 09:00

Kommentare zum Thema

60 Kommentare

  • Ketzerin 18.10.2017, 13:58 Uhr

    @Kommentar von "Brigitte Groening", heute, 13:34 Uhr: ### Danke! Schon erschreckend was auch im Gästebuch zu lesen ist...immer relativieren. Und es gibt auch Männer die solidarisch sind.

  • Ketzerin 18.10.2017, 13:56 Uhr

    @Kommentar von "Ulf Lindermann", heute, 13:32 Uhr: /// Diue haben sich - wie man mittlerweile weiß - landesweit (und darüber ninaus) verabredet. Schlimm genug. Aber die Dinge ändern sich - auch in den Herkunftsländern. Darauf wollte ich hinweisen; nicht mehr und nicht weniger. Pauschal-Aburteilungen sind immer schlecht. Vor einem Jahr war z.B. noch nicht daran zu denken, dass Frauen in Saudi-Arabien Auto fahren dürfen...ein kleiner Schritt: aber mittlerweile dürfen sie. Ich selber habe tunesische Freunde...ja: sie sagen, es sei teilweise schlimm und unfassbar wie in Tunesien mit Frauen (und Schwulen) umgegangen wird....aber es sind nicht alle so und das Thema wird mehr und mehr thematisiert. Ich kann das nur begrüßen...manch einer nicht: man müsste ja seine Vorurteile über Bord werfen

  • anonym 18.10.2017, 13:56 Uhr

    Die ganze Gerede um Frauen, Emanzipation und Sexualität ist im Jahr 2017 doch nur noch eine Scheindebatte. Denn auf der einen Seite soll und möchte die (junge) Frau von heute um jeden Preis "sexy" sein und Männern gefallen, auf der anderen Seite ist die Welle der Empörung riesig, sollte ein Mann auf anmachendes Verhalten und Rotlicht-Outfit entsprechend reagieren. Wenn ich in Ruhe gelassen und trotzden attraktiv aussehen will, kleide ich mich chic und benehme mich seriös.

  • Harald Callahan 18.10.2017, 13:54 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren, Ob es eine bewußte Unterdrückung der sexuellen Belästigung durch Frauen in ihrer Sendung gab, mag ich nicht beurteilen. Ein Mißverhältnis war jedoch zu bemerken. Ja es gibt auch diese, die sexuelle Belästigung durch Frauen. Und, es sind, soweit mir bekannt, in der Tat nicht wenige. Das Problem: Wenn ein Mann eine sexuelle Belästigung durch eine Frau oder Frauen anzeigen will, kommt es in den meisten Fällen dazu, daß der Anzeigende verspottet und lächerlich gemacht wird. Der Mann Mann wird dann nur selten erst genommen. Ich schlage vor, ggf. ein Tagesgespräch unter einem solchen Vorzeichen zu projektieren. Liebe Grüße H.Callahan

  • Marek Tillich 18.10.2017, 13:52 Uhr

    @Kommentar von "Ketzerin" vs. Ulf Lindermann, 12:55 Uhr): von wegen 'pauschale Aburteilung ganzer Länder': Es geht bei dem von U. Lindermann erwähnten, empirisch u statistisch klar ausweisbaren Phänomen, das uns in einer nie für möglich gehaltenen Deutlichkeit Silvester 2015 in Köln, Hamburg, Stuttgart, Bielefeld (...) vor Augen geführt wurde natürlich nicht um 'die Länder', sondern ausschließlich um eine (islamisch-patriarchale) Sozialisation, verbunden mit einem dichotomen Menschenbild, das insbesondere westl. unverhüllten Frauen Würde u 'Wert' aberkennt, und diese für d. Problem ursächliche Sozialisation wird in d. Zusammenhang von medialer Seite programmatisch unterbelichtet, indem nicht einmal die elementare Unterscheidung zw Herkunft und Sozialisation mehr geleistet wird. Aus der offenb alles beherrschenden Angst heraus, Wasser auf die 'falschen Mühlen' zu geben, werden auch die grundl. Differenzierungen verweigert, und die statistisch klar ausweisb. Ursachen unkenntl. gehalten

  • liebe Brigitte Groening", heute, 13:34 Uhr 18.10.2017, 13:42 Uhr

    wo leben Sie denn. Mich interessieren Frauen nicht sehe aber nicht schlecht aus. Werde praktisch täglich belästigt. Immer schön auf die Frauenart. Selbst wenn es nur ein tuscheln ist fühle ich mich von Frauen permanent belästigt! Frauen sind perfiede Wesen. Wegen fehlender körüerlicher Kraft wird im Allgemeinen zu Intriegen, Hetzereien und übler Nachrede gegriffen. Außerdem haben Frauen ein erhebliches Agressionspotential. Haben Sie noch nie eine Frau erlebt die ausflippt?.... Ich dauernd....

  • Weingeist 18.10.2017, 13:38 Uhr

    @Kommentar von "Ketzerin", heute, 13:07 Uhr: "@ Kommentar von "Gnom", heute, 12:59 Uhr: ...Steinzeitislam und der damit zu verbindenden Kultur der Unterlegenheit der Frau... ### Da werden Sie auch im Christentum fündig...bis hin zum (organisierten?) Kindesmissbrauch" >>>>> So ist es.

  • Gewalt ist immer Scheiße! 18.10.2017, 13:38 Uhr

    Sexuelle Gewalt von Frauen gegenüber Männern fängt schon bei der Kleidung an, oder? Was ist wenn Frauen "die weiblichen Waffen" einsetzen, auch das ist sexuelle Gewalt. Wenn Frauen Intriegen spinnen ist auch dieses Gewalt. Das falsche Verständniss von Mann - Frau ist Männern fast immer von Frauen anerzogen worden. Amerika ist nicht Deutschland! Dort herrschen vollkommen andere Sitten. Bitte nicht alles in einen Topf werfen. Und es gibt die perfidesten Arten von Gewalt. Diese haben eins Gemeinsam, die Ohnmacht der Opfer! Über diese Ohnmacht sollte mal ein tagesgespräch geführt werden :-)

  • kleinesRädchen 18.10.2017, 13:34 Uhr

    zur Not:Ohrfeige!DasTabuthema aber ist der ANSTAND!Die Kleidung vieler Frauen ist zum Fremdschämen, Sodom und Gomorrha, gepaart mit unbeschreiblich dummer Naivität.Die Erziehung der Mädchen hat da wohl überhaupt nicht stattgefunden.Einmal ganz deutlich zu machen, wie der Sextrieb manche Männer beim Handeln "im Griff" hat und was eine unanständige Bekleidung ist! Muss man in ultrakurzen Shorts und beinahe Obenohne herumlaufen, oder als beleibter Mensch in eine hautenge, die Unterwäsche abmalende Klamotte steigen?Wenn manche sich selber sehen könnte!Die Promis machen das auch noch vor:Viel "zeigen".Die Medien verdienen mit, Plakate,die Frauen selber machen sich zum Lustobjekt.Der Lacher: die Frauen, Promis,Schlauspielerinnen und "Models" sind auch noch stolz drauf, tun so, als sei es normal, sich so zu zeigen (money!) um sich dann zu wundern und zu beklagen,wenn es zu Übergriffen kommt. Es gibt wahrlich schöne Mode.Aber auch Hout Couture ohne cultur!!! Da hilft auch kein "Katzengang"...

  • Brigitte Groening 18.10.2017, 13:34 Uhr

    Liebe RedakteurInnen, die Sendung endete mit einer durch die Moderatorin mitgeteilten Ansicht eines Mannes: "Männer werden auch belästigt." Ich glaube es nicht! Was für ein irrwitziger Versuch, die Verhältnisse zu verfälschen. Möglicherweise wird einer von vielen hundert Männern einmal von einer fremden Frau am Hintern gepackt; möglicherweise erlebt einer von tausenden Männern, dass eine fremde Frau ihm ungefragt die Hand aufs Knie legt; möglicherweise ist einer von zehntausenden Männern einmal von einer Frau in eine Ecke gedrängt und unerwünscht geküsst worden. Möglich. Für Frauen aber - und ich behaupte, fast alle Frauen - ist das Alltag, Normalität, Durchschnitt. Beim Hören der Frauenbeiträge in Ihrer Sendung habe ich dauernd gedacht: "Ja, genau, ist mir ja auch passiert." Es passiert uns allen immerzu. Ich hätte noch viele weiterführende Gedanken und Anregungen, sehe aber, dass ich hier keinen Platz mehr dafür habe. Frauen, lasst uns wenigstens solidarisch sein.

  • Ulf Lindermann 18.10.2017, 13:34 Uhr

    Wie im Fall Jörg Kachelmann darf man aber auch nicht vergessen, daß Frauen derlei Anschuldigungen auch als verlogenes Vergeltungsmittel einsetzen, wenn ihnen irgendetwas nicht in den Kram paßt. Und deshalb sollte man derlei Anschuldigungen nicht völlig arglos und gutgläubig gegenübertreten wie eine Alice Schwarzer und sollte stattdessen das ganze erstmal hinterfragen, ob da wirklich etwas dran ist.