Corona-Apps: Wollen Sie mitmachen?

Corona-App-Display

Corona-Apps: Wollen Sie mitmachen?

Die Nutzung von Handydaten und Co. könnte bei der Eindämmung der Corona-Pandemie helfen. Aber sie ist auch umstritten. Immer neue Apps werden entwickelt. Was halten Sie davon? Würden Sie solche Apps nutzen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Wie lassen sich Ansteckungswege schnell nachvollziehen und stoppen? Diese Frage wird derzeit in Politik und Wissenschaft intensiv diskutiert – gerade auch in Hinblick auf eine mögliche Lockerung der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat eine App für Fitnessarmbänder und Smartwatches vorgestellt. Die App heißt "Corona-Datenspende" und soll anonymisiert Gesundheitsdaten sammeln. Die Nutzung ist freiwillig. Das RKI hofft, mit diesen Daten Rückschlüsse auf die Verbreitung von Covid-19 ziehen zu können.

Eine andere Idee ist die Nutzung von Handy-Daten, um Infektionswege zu erkennen und Nutzer*innen zu warnen. Solche Apps gibt es bereits in Asien und in einzelnen europäischen Ländern. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn hatte sich früh dafür ausgesprochen. Nach heftiger Kritik von Datenschützer*innen wurde das Thema zunächst auf Eis gelegt.

Inzwischen entwickelt ein Team von Wissenschaftler*innen aus acht europäischen Ländern eine Corona-Warn-App. Die soll hohen Datenschutzansprüchen genügen und zielgenauer Kontakte erfassen können. Dafür soll die Bluetooth-Funktion von Smartphones genutzt werden.

Sollte ein*e Nutzer*in positiv auf Corona getestet werden, könnten so – anonymisiert – diejenigen gewarnt werden, die Nah-Kontakt mit der Person hatten. So ließen sich Infektionsketten schnell erkennen und unterbrechen. Eine erste Version der App könnte es, laut Einschätzung der Wissenschaftler, frühestens Mitte April geben. Auch der Einsatz diese App soll freiwillig sein.

Nach einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wären derzeit 40 Prozent der Befragten bereit, eine solche Corona-App auf ihren Smartphones zu nutzen.

Was halten Sie von Corona-Apps? Wären Sie bereit mitzumachen? Glauben Sie, dass der Datenschutz eingehalten wird? Haben Sie Sorge, dass aus einer freiwilligen Verwendung Pflicht werden könnte? Helfen solche Apps, das soziale Leben schneller wieder zu ermöglichen?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Dennis Horn, Journalist, WDR-Digital-Experte

Redaktion: Ulrich Horstmann und Moritz Folk

Corona-Apps: Wollen Sie mitmachen?

WDR 5 Tagesgespräch 08.04.2020 46:10 Min. Verfügbar bis 08.04.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

138 Kommentare

  • 138 Anonym 08.04.2020, 13:59 Uhr

    Der Wortwahl nach zu urteilen, befinden sich unter den Schreibern durchaus viele mit Intellekt und einem akzeptablem Bildungsniveau. Ich frage mich nur, warum diese beiden Eigenschaften nicht auch inhaltlich genutzt werden.

  • 137 Krümelmonster 08.04.2020, 13:59 Uhr

    Man merkt, daß bald Ostern ist und das Hirn die Form eines Ei-Kekses annimmt. Davor schützt auch keine App. Sinnvoller wäre übrigens eine Klopapier-Detektor-App.

  • 136 W i e "Datenschutz", ?! 08.04.2020, 13:59 Uhr

    Um w a s, um welchen S c h u t z wovor geht es denn eigentlich aktuell ?! Oder ist die CORONA-Großgefahr vor allem "kapitalistische" oder -- noch "schlimmer" - amerikanische/ Microsoft-/ Trump-PROPAGANDA, "um" an "unsere" DATEN zu kommen ?! Dabei wird schon seit Wochen davon geredet und v.a. daran von Arbeitsgruppen dran gearbeitet, eine Infektions-Applikation zu era r b e i t e n, die entsprechende K o n t a ktdaten nur sehr vorsichtig verarbeitet: o h e DATEN auch keine DatenVERARBEITUNG ! - Auch schonmal gehört, daß nicht alle p e r s ö n l i c h e n DATEN, v.a die aus dem öffentlichen Raum, längst nicht automatisch p r i v a t e sind ?! K e n n e n Sie diesen UNTERSCHIED/ nicht ?!

  • 135 Traudel Wimmer 08.04.2020, 13:57 Uhr

    Funktioniert die App auch dann, wenn ich das Handy meinem Pudel zum Einkaufengehen mitgebe ? Oder muß ich da immer mitgehen, um einen Corona-Infizierten zu detektieren ?

  • 134 Aloisius 08.04.2020, 13:57 Uhr

    Erstens habe ich kein Smartphone, will auch keines. Zweitens würde ich keine App zulassen. Und drittens und am wichtigsten : ich möchte mich dagegen wehren, dass der Staat oder andere auf diesem Wege Macht über mich ausüben. Deshalb : ein dreifaches NEIN!

  • 133 Hotze 08.04.2020, 13:57 Uhr

    schon traurig, dass das RKI gerade da, wo Deutschland mit dem CCC solche Ressourcen hat, so viel Vertrauen zu verschenken. von daher: Corona App, ne Danke, solang nicht Open Source, maximal transparent und datensparsam. is das soo schwer ?!

  • 132 Lud 08.04.2020, 13:53 Uhr

    Nur echte frei einsehbare OpenSource Apps kommen auf unsere von Google befreiten Android Geräte. Play.Google ist bei uns nicht drauf, somit können wir legal garnicht diese Android-APPs beziehen. -- Besser sind immer Free and Open Source Software-Apps (FOSS) z.B. von F-Droid org bezogen, diese sind übrigens ohne Werbung und telefeonieren kaum nach Hause oder zu anderen Datenkraken. Dort gibt es u.a. auch Conversations (ohne Kosten) und Jitsi Meet, sowie ausreichend viel gute Apps anstatt bei Google nicht nur mit seinen Daten zahlen zu müssen.… Jeder verlässlicher Anbieter kann F-Droid App in eigene REPOsitory zusammenstellen und dies direkt anbieten, anstatt nur bei play.Google. Auch sollte man Amazon o.a. us-Dienste meiden. … … Tipps dazu gibt es übrigens unter "befreite Smartphones" bei digitalcourage

  • 131 Krümelmonster 08.04.2020, 13:52 Uhr

    Hätte nicht geglaubt, daß noch mehr Volksverdummung möglich ist. Aber man lernt nie aus.

  • 130 nur FOSS -Apps sind 08.04.2020, 13:51 Uhr

    Nur echte frei einsehbare OpenSource Apps kommen auf unsere von Google befreiten Android Geräte. Play.Google ist bei uns nicht drauf, somit können wir legal garnicht diese Android-APPs beziehen. -- Besser sind immer Free and Open Source Software-Apps (FOSS) z.B. von F-Droid org bezogen, diese sind übrigens ohne Werbung und telefeonieren kaum nach Hause oder zu anderen Datenkraken. Dort gibt es u.a. auch Conversations (ohne Kosten) und Jitsi Meet, sowie ausreichend viel gute Apps anstatt bei Google nicht nur mit seinen Daten zahlen zu müssen.… Jeder verlässlicher Anbieter kann F-Droid App in eigene REPOsitory zusammenstellen und dies direkt anbieten, anstatt nur bei play.Google. Auch sollte man Amazon o.a. us-Dienste meiden. … … Tipps dazu gibt es übrigens unter "befreite Smartphones" bei digitalcourage

  • 129 Traudel Wimmer 08.04.2020, 13:46 Uhr

    Und wenn die Handys von zwei Covid-19 Infizierten gleichzeitig bimmeln, was dann ? Können die Beiden dann Corona zusammen im Fundbüro abgeben, natürlich ganz anonym ?

    Antworten (1)
    • anonym 08.04.2020, 13:53 Uhr

      Sehr geehrte Frau Wimmer, wie eigentlich immer stellen Ihre "Beiträge" in erster Linie eine sinnfreie Platzvergeudung dar. Trotzdem bin ich der Redaktion dankbar, dass sie heute nicht übermäßig löscht, da der Blick auf nicht enden wollende blaue Sperrbalken noch frustrierender ist, als sich manchen geistigen Durchfall durchzulesen - oder es eben bleiben zu lassen. Schön, dass das heute der Leser wieder selber entscheiden darf.

  • 128 Traudel Wimmer 08.04.2020, 13:44 Uhr

    Ich hoffe, die Anonymisierung dieser App funktioniert auch dann, wenn die ganze Woche nur 2 Leute in einem Raum sind und die App pausenlos Alarm schlägt. Dann sollten die beiden Leute sich mal auf die Suche machen, wer da covid-19 infiziert ist. Ach so, das soll ja gerade anonym bleiben.

    Antworten (1)
    • Michael 08.04.2020, 13:55 Uhr

      Eigentlich wird hier nichts anonymisiert, da nur Zufallszahlen erzeugt und ausgetauscht werden, sonst nichts(!) Damit ist alles schon von Beginn an anonym. Also keine Bange, wenn wir den Sourcecode bekommen - was unabdingbar ist - dann verstreuen sich die Bedenken sofort.