Live hören
ARD Infonacht

Klimaticket: Vorbild Österreich?

Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) mit einem Muster des "Klimaticket Ö" (1-2-3-Ticket) in einem Zug der ÖBB am Weg nach Linz am Mittwoch, 18. August 2021.

Klimaticket: Vorbild Österreich?

Seit dieser Woche fahren Österreicher per Klimaticket umweltfreundlich und mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchs Land. Ist das die Alternative zum Auto? Und warum gibt es noch kein Klimaticket in Deutschland? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Startschuss für das österreichische Klimaticket ist der 26. Oktober – der Nationalfeiertag. Ein Schritt in Richtung Energie- und Verkehrswende soll die Umstellung vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel sein. Für 1.095 Euro kann man das ganze Jahr durch Österreich mit Bus und Bahn fahren - alle Verkehrsbetriebe machen mit, Schnellzug, Regionalbahn oder Stadtbus.

In Deutschland gibt es kein bundesweites Klimaticket. Können wir von unseren Nachbarn lernen? Die Bahn bietet zwar eine Bahncard 100 an. Damit kann man für ein Jahr alle Züge der deutschen Bahn nutzen. Städtische Bus- und Bahnverbindungen sind nicht eingeschlossen. Das Ticket kostet mit 4.027 Euro fast viermal so viel wie das Klimaticket in Österreich.

Wie müsste ein "Klimaticket Deutschland" gestaltet werden? Welcher Preis wäre angemessen? Würde ein solches Ticket den Umstieg vom Auto auf die Bahn erleichtern? Wie viel würden Sie für ein deutsches Klimaticket bezahlen? Was kann Österreich, was wir nicht können? Gelingt mit einer nationalen Flatrate für öffentliche Verkehrsmittel der Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn? Wäre ein solches Ticket mit dem aktuellen Verkehrsnetz attraktiv? Würden Sie ein Klimaticket in Deutschland kaufen?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Kerstin Haarmann, VCD-Bundesvorsitzende (Verkehrsclub Deutschland)

Redaktion: Chris Hulin und Gundi Große

Klimaticket: Vorbild Österreich?

WDR 5 Tagesgespräch 27.10.2021 46:24 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 WDR 5


Download