Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Zettel mit der Aufschrift 'Energie sparen, Licht ausschalten' auf dem Schalterkasten fuer Beleuchtung.

Besser Energiesparen: Appelle oder Gesetze?

Hotels, Büros, Flughäfen und Shops sind im Sommer weniger gekühlt, im Winter weniger beheizt: Spanien will Maßnahmen anordnen, um Energie zu sparen. Braucht es überall strenge Vorgaben statt Freiwilligkeit? Fehlt unserer Regierung der Mut, anzuordnen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Lichter aus, Türen zu, mehr Homeoffice: Spanien führt bald ein Leben zwischen maximal 19 Grad im Winter und nicht weniger als 27 Grad im heißen Sommer. Per Gesetz verordnet. Die Regierung hat neue Regeln beschlossen, um Energie einzusparen. Konkret bedeutet das: Räume sollen nur bis 27 Grad heruntergekühlt werden – im Winter ist bei 19 Grad Wärme Schluss. Dazu zählen Arbeitsplätze, Kinos, Cafés, überhaupt alle Orte in der Öffentlichkeit, wo sich Menschen treffen.

Dazu kommt: Shops und Betriebe müssen automatische Türen einbauen, um weniger Kälte der Klimaanlagen verpuffen zu lassen. Die Spanierinnen und Spanier sind angehalten, möglichst oft Zuhause zu arbeiten. Außerdem wird die Beleuchtung in Schaufenstern oder an Wahrzeichen ab 22 Uhr ausgeknipst. Die spanische Bevölkerung, aber auch deutsche Urlauber und Tagestouristen, müssen sich schon bald umstellen. Gültig sind die Vorgaben zunächst bis zum Winter nächsten Jahres.

Und auch wenn es in Deutschland noch keine Gesetze gibt, um Energie zu sparen: Schon jetzt schalten immer mehr Städte nachts die Lichter aus. Rathäuser, Denkmäler oder Museen und Bibliotheken sind beispielsweise in Köln, Berlin oder Nürnberg weniger lange hell.

Steigende Energiepreise und die Gaskrise legen den Schalter um. Ende Juli hat die EU-Kommission aus Sorge vor einem möglichen Mangel ihren europäischen Gas-Notfallplan vorgelegt. Zwölf Mitgliedsstaaten würden nicht mehr oder nur noch wenig Gas aus Russland erhalten. "Es ist an der Zeit, solidarisch zu sein!", sagt jetzt die spanische Ministerin für Ökologischen Wandel, Teresa Ribera.

Sind neue Gesetze in Ihren Augen der richtige Weg für Europa, Deutschland, NRW? Wie blicken Sie auf die Vorgaben Spaniens? Sollte es solche gesetzlichen Regeln auch bei uns geben? Oder sehen Sie andere Wege, um Energie zu sparen? Was hilft Ihrer Meinung nach, um Kosten zu senken: Appelle oder Gesetze? Wofür stehen die Appelle der Bundesregierung: für den Glauben an die Einsicht der Bevölkerung oder für den fehlenden Mut, auch unbequeme Maßnahmen zu vertreten?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Tobias Federico, Energiemarkt-Experte und Gründer des Berliner Beratungsinstituts "Energy Brainpool"

Redaktion: Willi Schlichting und Barbara Geschwinde

Besser Energiesparen: Appelle oder Gesetze?

WDR 5 Tagesgespräch 03.08.2022 45:20 Min. Verfügbar bis 02.08.2023 WDR 5


Download