Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei einer Rede

Ukraine: Unerwünschter Gast, erwünschte Hilfe?

Bundespräsident Steinmeier wollte nach Kiew reisen – doch die ukrainische Regierung hat seinem Besuch eine Absage erteilt. Können Sie diese Reaktion nachvollziehen? Muss Deutschland die Ukraine noch tatkräftiger unterstützen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Es sollte ein Zeichen europäischer Solidarität sein – aber daraus wird nun nichts: Gemeinsam mit den Staatschefs aus Polen und den baltischen Ländern hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen Besuch in Kiew geplant – doch der ukrainische Präsident Selenskyj hat seinen Besuch abgelehnt. Stattdessen erwarte man eher Bundeskanzler Scholz in Kiew.

Die Absage an Steinmeier hat in der Bunderegierung Verwunderung und auch Unverständnis ausgelöst. Der Bundespräsident war zuvor auch vom ukrainischen Botschafter Andrij Melnyk wegen seiner russlandfreundlichen Politik der vergangenen Jahre scharf kritisiert worden. Dafür hatte er sich vergangene Woche entschuldigt und Fehler eingeräumt.

Dass Steinmeiers Besuch in Kiew dennoch nicht erwünscht ist, zeigt, wie groß die Verstimmung der ukrainischen Regierung ist. Die Ukraine drängt auf die Lieferung schwerer Waffen, vor allem von Kampfpanzern. Bundeskanzler Scholz hatte darauf bislang zurückhaltend reagiert.

Haben Sie Verständnis für die Absage aus der Ukraine an den Bundespräsidenten? Was sagt diese Reaktion über das Verhältnis der deutschen und der ukrainischen Regierung aus? Sollte Deutschland der Forderung aus der Ukraine nach schweren Waffen jetzt nachkommen? Kann Kanzler Scholz durch einen Besuch in Kiew die Wogen glätten?

Gast: Roman Goncharenko, Journalist und Osteuropa-Experte


Redaktion: Willi Schlichting und Jessica Eisermann

Ukraine: Unerwünschter Gast, erwünschte Hilfe?

WDR 5 Tagesgespräch 13.04.2022 46:41 Min. Verfügbar bis 13.04.2023 WDR 5


Download