Sind reine Männer- und Frauenvereine noch zeitgemäß?

Stand: 22.03.2022, 13:16 Uhr

Auch in NRW gibt es Vereine, in denen sich entweder nur Frauen oder nur Männer aktiv engagieren dürfen. Für das andere Geschlecht heißt es: Wir müssen draußen bleiben. Ist das nicht aus der Zeit gefallen? Oder spricht vielleicht sogar etwas dafür?

Beim Heimatverein "Düsseldorfer Jonges" haben Frauen im Moment gar keine Chance, Mitglied zu werden. Im Neusser-Bürger-Schützenverein gibt es zwar Frauen. Die dürfen aber nicht alles, was die Männer dürfen. Zwei Beispiele von vielen. Kann und darf das 2022 noch sein? Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller findet nein, er wollte bei den "Jonges" nicht in den erweiterten Vorstand, wenn dort keine Frauen aufgenommen werden und hat damit eine Debatte neu entfacht. Die natürlich genauso für reine Frauenvereine gilt.

Was sind die Vor- und Nachteile von geschlechtergetrennten Vereinen? Oder sollten sie sich lieber vermischen für mehr Gleichberechtigung und mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt?

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Wolfgang Rolshoven, Präsident Heimatverein Düsseldorfer Jonges
  • Prof. Dr. Birgit Riegraf, Soziologin der Universität Paderborn, Schwerpunkt unter anderem: Geschlechterforschung
  • Constanze Stroeks, passives Mitglied im Neusser-Bürger-Schützenverein

Sie möchten mitdiskutieren? Dann rufen Sie uns während der Sendung an unter 0800-5678 555 oder schreiben Sie uns vor und während der Sendung eine Mail: stadtgespraech@wdr.de

Moderation: Matthias Bongard und Verena Lutz
Redaktion: Tanja Hausstätter

Stadtgespräch aus Düsseldorf: Wir müssen draußen bleiben WDR 5 Stadtgespräch 24.03.2022 55:45 Min. Verfügbar bis 24.03.2023 WDR 5

Download