Aus der Ukraine geflüchtete Menschen stehen in Köln vor einem Flüchtlingswohnheim (03.03.2022)

Ukraine-Flüchtlinge: Welche Hilfe macht jetzt Sinn?

Stand: 23.03.2022, 09:15 Uhr

Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer sind auf der Flucht. In NRW ist die Hilfsbereitschaft groß. Privat werden Versorgungstransporte organisiert, Menschen in Sicherheit gebracht und zu Hause aufgenommen. Was können wir noch tun?

Erst Ungläubigkeit, Fassungslosigkeit und Entsetzen – jetzt Angst, Wut und Hilflosigkeit: Seit dem Krieg in der Ukraine verändern sich unser aller Gefühle. Das Leid der Menschen und die Kriegszerstörungen erreichen uns über die modernen Medien direkt - dieser Krieg in Europa geht uns sehr nah.

Unzählige Mahnwachen und Demonstrationen in NRW zeigen die große Solidarität. Wie kann geholfen werden und was wird benötigt? Wie geht es den Flüchtlingen? Wie geht es ukrainisch- und russischsprachigen Bürger:innen in NRW?

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden live und vor Ort diskutieren:

  • Ingo Nürnberger, 1. Beigeordneter der Stadt Bielefeld
  • Roman Tielitsyn, Mediziner und Helfer
  • Olena Turow, Ukrainische Gemeinde, Bielefeld
  • Alexander Wittmer, Deutsch-Russische Gesellschaft Paderborn e.V.

Ukraine-Flüchtlinge: Welche Hilfe macht jetzt Sinn?, Bielefeld, 10.03.2022

Datum: Donnerstag, 10.03.2022
Ort: Volkshochschule Bielefeld
Ravensberger Park 1
33607 Bielefeld
Beginn: 20.04 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Eintritt kostenlos

Es gilt 2G.
Bitte melden Sie Sich an: stadtgespraech@wdr.de

Moderation: Ralph Erdenberger
Redaktion: Elke Vieth und Stefan Leiwen

Stadtgespräch aus Bielefeld: Hilfe für die Ukraine

WDR 5 Stadtgespräch 10.03.2022 55:27 Min. Verfügbar bis 10.03.2023 WDR 5


Download