Symbolbild: Ein Polizist mit Handschellen und Schusswaffe am Gürtelbund

Tödliche Schüsse in Dortmund: Wie viel Vertrauen haben wir in die Polizei?

Der 16-jährige Mouhamed D. starb am 8. August durch Schüsse eines Polizisten. Die Folge waren lautstarke Demonstrationen und Proteste in Dortmund. Im Mittelpunkt der Kritik: Das Verhalten der Polizei. Zu Recht?

Der Tod von Mouhamed hätte verhindert werden können, sagen Kritiker:innen. Ob diese Einschätzung zutrifft, müssen die noch laufenden Ermittlungen klären. Trotzdem zeigt sich schon jetzt: Das Vertrauen in die Arbeit der Polizei hat gelitten. Deren Vorgehensweise in der Dortmunder Nordstadt sei häufig diskriminierend, so der Hauptvorwurf.

Woher kommt das Misstrauen gegenüber der Polizei? Wie sieht der Alltag für Polizistinnen und Polizisten in der Dortmunder Nordstadt aus? Welche Kritik ist berechtigt und welche nicht? Und wie kann verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen werden?

Darüber möchten wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Rafael Behr, Professor für Polizeiwissenschaften, Akademie der Polizei Hamburg
  • William Dountio, Organisator der Demos in der Dortmunder Nordstadt
  • Fatma Karacakurtoglu, Vorsitzende Train of Hope Dortmund e. V.
  • Gregor Lange, Polizeipräsident Dortmund

WDR 5 Stadtgespräch: Tödliche Schüsse in Dortmund: Wie viel Vertrauen haben wir in die Polizei?, Dortmund, 08.09.2022

Datum: Donnerstag, 08.09.2022
Ort: Reinoldinum,
Schwanenwall 34
44135 Dortmund
Beginn: 20.04 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Kostenfrei

Download Kalenderdaten

Redaktion: Till Krause und Ralf Becker
Moderation:
Judith Schulte-Loh und Rike Ullrich

Stadtgespräch aus Dortmund: Tödliche Schüsse

WDR 5 Stadtgespräch 08.09.2022 01:26:57 Std. Verfügbar bis 08.09.2023 WDR 5


Download