Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Hund mit Pfote am Gitter eines Tierheimzwingers

Tierheime in Not – das Ende der Tierrettung?

Sie sind Familienmitglied, Streichelpartner und Seelentröster - unsere Haustiere haben einen hohen Stellenwert. In Krisenzeiten landen sie immer häufiger in Tierheimen. Doch diese sind völlig überfüllt, und es fehlt Geld und Personal.

In Paderborn, Bielefeld und Minden sind diese am Limit - die meisten der 100 NRW-Tierheime reagieren mit Aufnahmestopps. Es fehlt an Spenden, öffentlichen Geldern und Personal. Selbst unkomplizierte und süße Hunde und Katzen können nicht mehr vermittelt werden, stellt Gabriele Votsmeier vom Paderborner Tierheim fest.

Die Gründe sind vielfältig: Die extrem steigenden Gas-, Strom- und Futterpreise, die gestiegenen Tierarzthonorare. Viele Besitzer:innen sind in Not und können sich nicht mehr um ihr Haustier kümmern. In einigen europäischen Ländern werden die Tiere nach einem Monat im Tierheim eingeschläfert.

Welche Alternativen gibt es, um der Lage Herr zu werden? Wie kann der unseriöse Internethandel mit Welpen eingedämmt werden? Geht Tierschutz nicht uns alle an und muss eine allgemeine Tiersteuer her?

Stadtgespräch aus Paderborn: Tierheime in Not

WDR 5 Stadtgespräch 17.11.2022 55:53 Min. Verfügbar bis 17.11.2023 WDR 5


Download

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Dr. Gerlinde von Dehn, NRW-Tierschutzbeauftragte / Tierärztin
  • Prof. Peter Schallenberg, katholischer Moraltheologe
  • Simone Sombecki, Moderatorin „Tiere suchen ein Zuhause“
  • Gabriele Votsmeier, Vorsitzende, Tierheim Paderborn

WDR 5 Stadtgespräch: Tierheime in Not – das Ende der Tierrettung?, Paderborn, 17.11.2022

Datum: Donnerstag, 17.11.2022
Ort: Theologische Fakultät, Hörsaal
Kamp 6
33098 Paderborn
Beginn: 20.04 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Kostenfrei

Download Kalenderdaten

Redaktion: Elke Vieth
Moderation: Judith Schulte-Loh und Elke Vieth