Rathaus oder Supermarkt? Bürger kritisieren Planungen

Das WDR 5 Stadtgespräch in Bad Lippspringe

Rathaus oder Supermarkt? Bürger kritisieren Planungen

In Bad Lippspringe im Kreis Paderborn überlegt Bürgermeister Andreas Bee, das Rathaus abzureißen und an dieser Stelle einen modernen Supermarkt zu bauen. Beim WDR 5 Stadtgespräch sorgte seine Idee für viel Kritik.

Das Interesse am WDR 5 Stadtgespräch war gewaltig. Mehr als 200 Bad Lippspringer kamen ins Kongresshaus. Sie diskutierten und hatte viele Fragen, die sie bewegten, denn es ging schließlich um die Zukunft ihres Rathauses. Bürgermeister Andreas Bee überlegt seit Dezember 2017, das renovierungsbedürftige Gebäude abreißen zu lassen und so einem modernen Vollsortimenter Platz zu machen. Erstmalig wurde über diese Idee öffentlich gesprochen.

Stadtgespräch aus Bad Lippspringe: Supermarkt statt Rathaus?

WDR 5 Funkhausgespräche | 06.09.2018 | 55:40 Min.

Download

Auf dem Podium diskutierten neben dem Bürgermeister, Stadtplanerin Barbara Thüer vom Netzwerk Innenstadt NRW, Staatssekretär Jan Heinisch vom NRW-Heimatministerium und Katharina Lücke von der örtlichen Bürgerinitiative. Die Moderation übernahmen Judith Schulte-Loh und Stefan Leiwen.

Bürgermeister versichert: Noch keine Entscheidung gefallen

Bürgermeister Andreas Bee beim WDR 5 Stadtgespräch

Bürgermeister Andreas Bee

Bereits vor Beginn des Stadtgesprächs waren bei den Zuschauern kritische Stimmen zu hören: Wie könne es sein, dass der zentrale Platz der Stadt einem Supermarkt weichen solle, war der Tenor. Doch Bad Lippspringes Bürgermeister versuchte gleich am Anfang der Diskussion die Sorgen der Einwohner aufzugreifen. Es handele sich bisher nur um eine Idee, um die Stadt wieder zu beleben und nicht um eine bereits getroffene Entscheidung. Ihm gehe es darum, die Kaufkraft anzukurbeln: "Da fragt man sich natürlich als Bürgermeister, willst du das einfach so hinnehmen, oder willst du mal eine Sache zur Diskussion stellen?"

Rathaus hat Symbolwirkung

Mehr als 200 Besucher waren beim WDR 5 Stadtgespräch in Bad Lippspringe

Mehr als 200 Besucher waren beim WDR 5 Stadtgespräch in Bad Lippspringe

Doch über die Zukunft des Rathauses zu diskutieren, sei keine einfache Sache, es gehe schließlich um "das Symbol der Stadt und von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich sehr viele damit identifizieren," betonte Staatssekretär Jan Heinisch vom NRW-Heimatministerium. Auch Katharina Lücke von der Bürgerinitiative sorgt sich um den zentralen Platz ihrer Stadt und möchte ihn lieber mit anderen Ideen aufwerten und beleben: "Man könnte dort Flohmärkte veranstalten. Der Platz ist riesig, er ist ungenutzt. Man könnte mit Lichtspielen arbeiten, noch einen Brunnen installieren und Events organisieren."

Diskussion geht weiter

Klar wurde beim WDR 5 Stadtgespräch: Dieser Abend war nur der Auftakt in der Diskussion um die City, bei der Bürgermeister Andreas Bee ordentlich Gegenwind für seine Idee bekam. Staatssekretär Jan Heinisch empfiehlt jetzt ein sogenanntes Werkstattverfahren. Darin erarbeiten Bürger und die Verwaltung unter Anleitung von externen Stadtplanern gemeinsam eine Lösung für ihre Stadt.

Stand: 07.09.2018, 10:29