Stadtgespräch: Wieviel Frau verträgt die katholische Kirche?

Symbolbild: Rückansicht eines Menschen, der ein T-Shirt mit der Aufschrift "Maria 2.0" trägt.

Stadtgespräch: Wieviel Frau verträgt die katholische Kirche?

Mit der Initiative Maria 2.0 kämpfen Katholikinnen gegen männliche Vorherrschaft, Selbstherrlichkeit und Machtmissbrauch in der katholischen Kirche. Das trifft nicht bei allen Gläubigen auf Zustimmung. Doch wie könnte die Kirche der Zukunft aussehen?

Frauen in der katholischen Kirche gehen auf die Barrikaden. Sie fordern gleiche Rechte, gleiche Würde und auch die Priesterweihe für Frauen. Dafür steht die Protestbewegung Maria 2.0. Sie wurde vor zwei Jahren in Münster gegründet. Seitdem gibt es viel Zuspruch, aber auch Kritik und Ablehnung, unter anderem von der Gegen-Initiative Maria 1.0. Die hält an den über Jahrhunderte gewachsenen Machtstrukturen in der katholischen Kirche fest, lehnt Veränderung ab. Ihr Motto lautet: "Maria braucht kein Update". Damit steht Maria 1.0 auch auf der Seite von Kirchenmännern wie dem Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Der meint, die zwölf Apostel seien Männer gewesen, also müssten auch Bischöfe und Priester Männer sein. Basta!

Doch ist diese Haltung noch vertretbar in einer modernen Gesellschaft, die sich in allen Lebensbereichen um Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung bemüht? Tatsache ist, während Frauen und Männer um den richtigen Weg streiten, laufen nicht nur der katholischen, sondern auch der evangelischen Kirche die Anhänger*innen davon. Was muss sich in der Kirche tun?

Stadtgespräch aus Münster: Maria 2.0 im Kampf um die Kanzel

WDR 5 Stadtgespräch 17.06.2021 55:49 Min. Verfügbar bis 17.06.2022 WDR 5


Download

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Monika Schmelter, Maria 2.0, Lüdinghausen
  • Annette Florczak, Maria 1.0, Goch
  • Prof. Michael Seewald, Lehrstuhl Dogmatik/Dogmengeschichte, Uni Münster

Sie möchten mitdiskutieren?

Dann rufen Sie uns während der Sendung an unter 0800 – 5678555 oder schreiben Sie uns vor und während der Sendung eine Mail: stadtgespraech@wdr.de

Moderation: Beate Kowollik
Redaktion: Andrea Benstein und Petra Brönstrup

Stand: 14.06.2021, 12:59