Leiden für die Forschung - Wie lange sind Tierversuche noch nötig?

Ein Affe im Käfig in einem Labor

Leiden für die Forschung - Wie lange sind Tierversuche noch nötig?

In Münster steht eines der größten Tierversuchs-Labore Deutschlands – und das soll jetzt noch erweitert werden. Dagegen formiert sich Widerstand, unter den Gegnern sind auch zahlreiche Ärzte. Sind Tierversuche heute noch notwendig?

Eingesperrt in Laboren, gehalten zwischen Leben und Tod: Allein im Jahr 2017 haben Forscher in Deutschland mit mehr als 2,8 Millionen Tieren experimentiert, darunter rund 92.000 Kaninchen und über 3.000 Affen. Zwei Drittel der Affen-Versuche fanden in Münster statt – und die Zahl soll weiter steigen. Denn für die Grundlagenforschung sind sie nach Ansicht vieler Wissenschaftler unverzichtbar, für die Zulassung von neuen Medikamenten sogar gesetzlich vorgeschrieben. Doch sind Tierversuche heute tatsächlich noch notwendig? Oder gibt es längst Alternativen? Was muss in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik geschehen, damit Tierversuche überflüssig werden?

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Dr. Gaby Neumann, Ärzte gegen Tierversuche
  • Norwich Rüße, Sprecher für Tierschutz, Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen
  • Prof. Stefan Schlatt, Institut für Reproduktionsbiologie, Uni Münster
  • Dr. Siegfried Throm, Verband forschender Pharma-Unternehmen

Moderation: Beate Kowollik und Eva-Maria Schmelter
Redaktion: Catrin Grabkowsky

Stadtgespräch Münster: Wie lange sind Tierversuche noch nötig?

WDR 5 Stadtgespräch 06.02.2020 55:55 Min. Verfügbar bis 05.02.2021 WDR 5

Download

Stand: 14.01.2020, 09:21