Dicke Luft im Luftkurort - Warum suchen 300 Bulgaren in Horn-Bad Meinberg ihre Zukunft?

Ortsschild Horn-Bad Meinberg

Dicke Luft im Luftkurort - Warum suchen 300 Bulgaren in Horn-Bad Meinberg ihre Zukunft?

Die Einwohner der Stadt Horn sind gespalten und lehnen ihre neuen Nachbarn, die Roma, mehrheitlich ab. Warum kamen die Familien aus Bulgarien in die Kurstadt und wie kann zukünftig ein gutes, demokratisches Miteinander funktionieren?

Die rund 7.000 Einwohner Horns sind gespalten. Einige lehnen die neuen Nachbarn ab - auch weil sie Roma sind, andere bemühen sich um Integration. Die Vorwürfe gegenüber den Neuankömmlingen sind stereotyp, wie etwa "sie lungern auf der Straße herum und verkaufen sich als Tagelöhner". Die Partei "Die Rechte" hat bereits zwei Kundgebungen abgehalten. Was ist passiert? 

Viele Häuser in der historischen Altstadt stehen seit Jahren leer, Schrottimmobilien werden versteigert. Die neuen Besitzer sanieren aber nicht, sondern vermieten sie an Großfamilien aus Südosteuropa. Diese Familien bleiben unter sich. Warum überhaupt kamen sie aus Bulgarien nach Horn? Wie kann zukünftig ein gutes, demokratisches Miteinander funktionieren? Welche Hilfe kommt aus der Politik, welche Hilfe braucht die Stadt?

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Kurt Faller, kommunaler Konfliktmanager
  • Romeo Franz, EU-Abgeordneter und Sinto
  • Bianca Kompalla, Anwohnerin in Horn
  • Stefan Rother, Bürgermeister Horn Bad-Meinberg

Moderation: Judith Schulte-Loh und Stefan Leiwen
Redaktion: Jörg Brücher und Elke Vieth

Stadtgespräch aus Horn Bad-Meinberg: Dicke Luft im Luftkurort

WDR 5 Stadtgespräch 28.11.2019 55:47 Min. Verfügbar bis 27.11.2020 WDR 5

Download

Stand: 22.11.2019, 10:19