Bild des Hörbuchpreises 2022

Zum 20. Mal: Deutscher Hörbuchpreis wurde verliehen

Stand: 16.03.2022, 09:02 Uhr

Zum 20. Mal wurde in diesem Jahr die begehrte Auszeichnung – der Deutsche Hörbuchpreis – vergeben. Die festliche Preisverleihung fand im WDR Funkhaus statt. Wir stellen Ihnen alle Preisträger:innen vor.

Im Rahmen einer abwechslungsreichen Radio-Show wurde der Deutsche Hörbuchpreis 2022 verliehen. WDR 5 hat die festliche Veranstaltung – abermals ohne Publikum – aus dem WDR Funkhaus am Dienstag (15.03.2022) übertragen. Die gesamte Sendung finden Sie hier zum Nachhören:

Zum 20. Mal: Deutscher Hörbuchpreis wurde verliehen

WDR 5 spezial 15.03.2022 01:55:59 Std. Verfügbar bis 15.03.2023 WDR 5


Download

Der Deutsche Hörbuchpreis würdigt deutschsprachige Hörbuchproduktionen, die die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums in besonderer Weise herausstellen. In sechs Kategorien wurde der Preis in diesem Jahr verliehen und zusätzlich die Auszeichnung "Das besondere Hörbuch 2021" vergeben. Durch den Abend führte WDR 5-Moderatorin Marija Bakker. Für die musikalische Gestaltung sorgte die WDR Big Band Small Group.

Deutscher Hörbuchpreis – das Beste aus 20 Jahren

Im Jahr 2003 wurde der erste Deutsche Hörbuchpreis verliehen. Ein Rückblick auf 20 Jahre Gala, Glamour und besondere Preisträger:innen.

Gewinner:innen des Hörbuchpreises 2019 gemeinsam auf der Bühne

2019: Die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises, in der Mitte Moderator Knacki Deuser. Kai Magnus Sting erhielt in dem Jahr den Publikumspreis.

2019: Die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises, in der Mitte Moderator Knacki Deuser. Kai Magnus Sting erhielt in dem Jahr den Publikumspreis.

2018: Schauspielerin und Sprecherin Eva Mattes (r.) bekam den Sonderpreis für ihr langjähriges und herausragendes Hörbuch-Schaffen. Weitere Preisträger: Valery Tscheplanowa und Andreas Fröhlich als beste Interpretin bzw. bester Interpret.

2017: Hatten sichtlich Spaß auf der Bühne – Christoph Maria Herbst und Moderator Götz Alsmann (r.).

2015: Unvergessen: Roger Willemsen. Er wurde für "Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament" geehrt und gewann in der Kategorie "Bestes Sachhörbuch". Auf der Bühne war er mit Jens-Uwe Krause und Annette Schiedeck. Nur ein Jahr später verstarb Willemsen.

2014: Katty Salié und Max Moor moderierten gemeinsam.

2014: Boris Aljinovic gewann den Preis für das "Beste Kinderhörbuch".

2014: Anna Thalbach hielt die Laudatio auf ihre Mutter Katharina Thalbach, die den Sonderpreis für herausragende Leistungen im Hörbuch-Genre bekam und für ihr Lebenswerk als Sprecherin geehrt wurde.

2012: Anlässlich der zehnten Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises erhielt Sprecher Christian Brückner (l.) den Preis für sein Lebenswerk. Sven Regener wurde in der Kategorie als "Bester Interpret" ausgezeichnet.

2011: Voller Einsatz auf der Bühne – Laura Maire wurde "Beste Interpretin".

2009: Katrin Bauerfeind und Jörg Thadeusz als Moderatoren-Paar.

2004: Harry Rowohlt erhielt den Deutschen Hörbuchpreis.

2003: Erste Preisträgerin für die "Beste Interpretation" – Senta Berger gewann mit "Fräulein Else" von Arthur Schnitzler.

Die Gewinnerinnen und Gewinner im Überblick:

Beste Interpretin
Martina Gedeck für "Nastjas Tränen" von Natascha Wodin (Argon Verlag)

Porträt Martina Gedeck

"Schon nach kurzem Zuhören mag man sich für "Nastjas Tränen" keine andere Interpretin vorstellen als Martina Gedeck", schwärmt die Jury über den intimen Dialog, der mit den Hörer:innen entsteht. Die Juryentscheidung fiel weit vor dem 24. Februar, dem Tag des Angriffskrieges auf die Ukraine. Und doch könnte sie gerade passender nicht sein. Natascha Wodin, russisch-ukrainische Schriftstellerin, erzählt die Geschichte von Nastja, Putzhilfe aus der Ukraine, die in das Leben einer Illegalen schlittert, und die an ihrem Heimweh zerbricht. "Natascha Wodins klare Sprache und das stimmliche Können der Charakter-Darstellerin Martina Gedeck machen die Lesung zu einem Hörbuch-Ereignis: Stellenweise absurd, traurig und von fesselnder Poesie", so das Lob der Jury.

Beste Interpretin: Martina Gedeck für "Nastjas Tränen"

WDR 5 spezial 15.03.2022 13:16 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Bester Interpret
Edgar Selge für seinen Roman „Hast du uns endlich gefunden“ (Argon Verlag)

Porträt Edgar Selge

Edgar Selge beschreibt aus der Perspektive eines zwölfjährigen Jungen eine Kindheit in den 50er Jahren, mit den Nachwehen des Nationalsozialismus. Überall spürt der Junge Risse und flüchtet sich immer häufiger in die Welt der Fantasie. "Edgar Selge gelingt die Gratwanderung zwischen Identität und Rolle auf bravouröse Art und Weise", so das Fazit der Juror:innen. Denn einen eigenen Text zu lesen, sei für jeden Schauspieler eine besondere Herausforderung. Ist der Text autofiktional wie Selges Roman, dann sei der Schwierigkeitsgrad noch höher.

Bester Interpret: Edgar Selge für "Hast du uns endlich gefunden"

WDR 5 spezial 15.03.2022 12:57 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Bestes Hörspiel
"Jenseits von Eden" von John Steinbeck (NDR / Der Hörverlag), Regie: Christiane Ohaus

Porträt Christiane Ohaus

Über drei Generationen werden in Johns Steinbecks Kain- und Abel-Neuerzählung die biblischen Familiendramen der Familie Trask verfolgt: Vom Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs bis zum ersten Weltkrieg. Regisseurin Christiane Ohaus hat aus dem Werk ein neunstündiges Hörspiel gemacht, in dem sie den Figuren so nah rückt, dass "hinter dem Ringen zwischen Gut und Böse noch ganz andere Sujets durchschimmern – die Lust an der Verstellung, die Macht der Vorurteile, die Empfehlung, lieber nachzudenken, anstatt vorschnell zu urteilen", beschreibt die Jury.

Bestes Hörspiel: Christiane Ohaus für "Jenseits von Eden"

WDR 5 spezial 15.03.2022 12:26 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Bestes Kinderhörbuch
"Mission Kolomoro oder: Opa in der Plastiktüte" von Julia Blesken, gelesen von Stefan Kaminski (Oetinger Media GmbH)

Porträt Stefan Kaminski

Ein toter Opa und eine Mission: Jennifer muss seine Asche im Schrebergarten in Kolomoro verstreuen, schließlich hat sie es ihm versprochen. Darum geht es in dem Buch von Julia Blesken. Ihre Botschaft: Kinder sind mutig – und man sollte sie nicht unterschätzen. Stefan Kaminski ist der Sprecher der Geschichte. Und die Kinderjury ist begeistert von seiner Leistung, wie er in sämtliche Haupt- und Nebenfiguren schlüpft und es allein durch seine Sprechweise und Stimme schaffe, ganz unterschiedliche Menschentypen lebendig werden zu lassen.

Bestes Kinderhörbuch: Stefan Kaminski für "Mission Kolomoro"

WDR 5 spezial 15.03.2022 13:21 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Beste Unterhaltung
"
Charly Hübner über Motörhead oder Warum ich James Last dankbar sein sollte" (tacheles! / ROOF Music)

Porträt Charly Hübner

"Achtung: Wer dieses Hörbuch konsumiert, muss mit irren Ohrwürmern rechnen", warnt die Jury. Die hätten nicht unbedingt etwas mit Motörhead zu tun. "Nein, es wird auf ewig 'Biscaya' von James Last in Ihren Ohren dudeln und auch das dreifache 'Hossa' werden Sie nicht mehr los." Charly Hübner erzählt voller Leidenschaft, wie die Musik von Motörhead wie eine Naturgewalt in seine früher Jugend der 80er im provinziellen Mecklenburg einbrach. "Hübner hat das genial aufgeschrieben und präsentiert es ungemein witzig – und manchmal mit Gesang", lautet das Juryurteil. Und: "Man muss kein Metal-Fan sein, um dieses Hörbuch zu lieben."

Beste Unterhaltung: "Charly Hübner über Motörhead"

WDR 5 spezial 15.03.2022 13:54 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Bester Podcast
"Hannes soll kein Russe werden" (Audible)

Porträt Baran Datlı (l.) und Anton Stanislawski

Zwei Jahre haben die Autoren Baran Datlı und Anton Stanislawski recherchiert, um die Geschichte von Hannes, 13, erzählen zu können. Was er hinter sich hat: viele Schulwechsel, Psychiatrien, sexueller Missbrauch. Und dann ein Neustart weit weg, in Kirgistan. Er beginnt Fuß zu fassen, doch das Jugendamt holt ihn zurück nach Deutschland. Kurze Zeit später ist Hannes tot. Durch die sorgfältige Rekonstruktion, die auf Effekte gänzlich verzichtet, entstehe in dem Podcast eine Spannung, die sich über sieben Teile hinweg stetig steigert, beschreibt die Jury. Die Frage, die mitschwingt: Wie konnte das so passieren? "Hier zeigt sich, zu was ein gut recherchierter, klug inszenierter Podcast fähig ist. Eine Offenbarung."

Bester Podcast: "Hannes soll kein Russe werden"

WDR 5 spezial 15.03.2022 13:00 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Besonderes Hörbuch
Saal 101 - Dokumentarhörspiel zum NSU-Prozess (der Hörverlag)

Illustration: Doku-Hörspiel zum NSU-Prozess. Zu sehen ist ein angedeuter Sitzungssaal.

6. Mai 2013, Oberlandesgericht München: Im Saal A 101 beginnt der Prozess gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte. Es ist das größte Rechtsterrorismusverfahren der deutschen Geschichte. Zehn Morde, zwei Bombenanschläge und 15 Raubüberfälle wurden vom Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) verübt. Das Dokumentarhörspiel verdichtet 6000 Seiten Protokolle und Notizen der ARD-Gerichtsreporter zu einem einzigartigen Stück Zeitgeschichte: Es lässt die Zeugenbefragungen miterleben und gibt damit tiefe Einblicke in deutsche Abgründe.

Besonderes Hörbuch: "Saal 101"

WDR 5 spezial 15.03.2022 10:50 Min. Verfügbar bis 16.03.2023 WDR 5


Download

Auftakt für Litcologne – wieder mit Publikum

Die Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises bildet auch den Auftakt zur Litcologne, die vom 15. bis 26. März 2022 wie gewohnt mit zahlreichen Lesungen, Diskussionen und Gesprächen aufwartet. In diesem Jahr wird das Publikum bei der Litcologne wieder dabei sein.