Live hören
Neugier genügt mit Achim Schmitz-Forte

Spiel der Sinne - Oliver Steller spricht und singt Dichterinnen

Ein Mann mit Glatze und weinrotem Hemd steht mit einer Gitarre vor einem Mikrofon und singt.

Spiel der Sinne - Oliver Steller spricht und singt Dichterinnen

Was ist eigentlich Frauenlyrik? Gedichte von Frauen für Frauen oder dürfen Männer das auch lesen? Oliver Steller hat es jedenfalls getan und bringt eine Sammlung mit Texten von Dichterinnen auf die Bühne.

Als er vor 25 Jahren auf in Gedicht von Else Lasker-Schüler stieß, dachte er: "Dieses Gedicht kann einfach nicht von einem Mann sein. Selbst Rilke hätte das nicht geschafft." Damals begann er zu sammeln. Jetzt bringt er diese Sammlung unter dem Motto "Spiel der Sinne" auf die Bühne.

Lyrik verschmilzt dabei mit Musik, die der Saxophonist Bernd Winterschladen beisteuert. Die Dichterinnen heißen Mascha Kaléko, Hilde Domin oder Ingeborg Bachmann. Ihre Themen sind so alt wie die Dichtung selbst: Liebe, Natur, Tod und das Ich. Ein Programm zwischen Rezitation, Liederabend und Slam-Poetry.

Aufnahme vom 29. Oktober 2016 aus der Jazz-Schmiede in Düsseldorf

Redaktion Michael Lohse

Stand: 31.10.2016, 15:19