Live hören
Jetzt läuft: Come (Instrumental Version) von Jain
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

2. Advent: Zimtsterne und Scones

Zimtsterne mit Glasur

WDR 5 liest Ihnen was vor - und Weihnachtsrezepte gibt’s auch!

2. Advent: Zimtsterne und Scones

Zum 2. Advent präsentiert Rebecca Link ihr Rezept für Zimtsterne. Die sind gar nicht so kompliziert, wie sie lange Zeit dachte. Und auch Mithu Sanyal hatte einen "Aha-Effekt" und weiß jetzt, wie Scones schön fluffig werden.

Zimtsterne von Rebecca Link

Glühwein und Zimtsterne

Ich habe mich nie getraut, Zimtsterne zu backen, weil ich immer dachte, dass das irre kompliziert ist. Tja, ich habe offensichtlich Jahre meines Lebens verschwendet durch ZimtsternFakeNews – es ist tatsächlich total einfach (nur der Zuckerguss ist ein bisschen zeitraubend), und sie schmecken ganz toll!

Übrigens kann man die auch vegan machen – statt Eiweiß kann man Aqua Faba verwenden, das Einweichwasser von Kichererbsen aus der Dose. Das geht so: Einweichwasser aus einer Dose Kichererbsen vermischen mit einem Spritzer Zitronensaft und ½ TL Weinsteinbackpulver. Alles zusammen wie Eischnee aufschlagen. 2 EL Aqua Faba ersetzen ungefähr 1 Eiweiß!

Sie brauchen:

  • 320 g Puderzucker
  • 500 g gemahlene Mandeln
  • 3 TL Zimt
  • 3 TL Honig
  • 4 Eier (davon brauchen Sie NUR das Eiweiß, die Eigelbe können Sie anderweitig verwenden!) oder eben: Aqua Faba

So wird’s gemacht:

Zimtsternteig

3 Eier trennen. Die Eiweiße mit 240 g Puderzucker 3-4 Minuten mit einem Mixgerät aufschlagen, das wird dann so ein dickes, glänzendes, cremiges Zeugs. In einer anderen Schüssel die Mandeln, Zimt und Honig vermischen. Eiweiß oder Aqua Faba vermischen und mit den Händen verkneten.

Zu klebrig? Dann vorsichtig mehr gemahlene Mandeln oder auch etwas Vollkornmehl dazu, bis die Masse einen festen Klumpen macht, der noch leicht klebt, sich aber gut von den Händen löst.

Dann die Masse ungefähr 1 cm dick ausrollen und Sterne ausstechen, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Sterne kommen auf Backbleche.

Jetzt das letzte Ei trennen (oder wieder Aqua Faba) und mit 80 g Puderzucker zu einer Art Sirup vermischen. Der muss jetzt auf jeden einzelnen Stern mit einem Backpinsel aufgetragen werden. Das macht jetzt mal kurz nicht so viel Spaß, aber es lohnt sich. Dick pinseln, ja, auch in die Zacken!

Nun im Ofen für 10-12 Minuten auf 150 Grad Ober- und Unterhitze oder bei 140 Grad Umluft backen. Nicht zu lange, sie sollen etwas feucht bleiben. Entscheidend ist, dass der Guss fest ist.

Rausnehmen, auf Gittern abkühlen lassen und ab in die Keksdose, wenn sie es überhaupt dahin schaffen. Profitipp: Ich backe mittlerweile immer gleich zwei Portionen, eine reicht bei uns nicht lange…

Scones von Mithu Sanyal

Scones

Scones werden ausgesprochen wie Stones und sind auch ähnlich hart. Das dachte ich zumindest, weil ich es nie geschafft hatte, richtige Scones zu backen. Das liegt daran, dass in den meisten Rezepten als Zutat "lard" steht, also Schweineschmalz. Wahrscheinlich stammen diese Rezepte aus dem Krieg, als Butter rationiert war. Mit Butter werden Scones nämlich himmlisch fluffig. Darüber hinaus reimt sich scone nur in halb Großbritannien mit stone, in Schottland, Nordengland und Nordirland reimt es sich mit gone. Es gibt sogar die Great Scone Map der University of Cambridge, auf der man nachlesen kann, wo sich die Betonung verschiebt (langes o versus kurzes o).

Aber, wo auch immer in Großbritannien man lebt, gehören Scones zum Alltag wie Apfelkuchen in Amerika und Mürbchen in Deutschland.

Sie brauchen:

  • 500 g Mehl (ich nehme Dinkelmehl 630)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 120 g Butter
  • Zucker (nach Belieben, in England sind es meistens 3 Esslöffel, ich bevorzuge statt dessen einen Esslöffel Ahornsirup)
  • 250 ml Milch
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • den Saft einer Zitrone

So wird’s gemacht:

Flüssige Butter für Scones-Teig

Ofen vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Butter untermischen (ich erwärme sie vorher in einem Wasserbad, damit ich nicht so unendlich lange kneten muss). Zucker hinzufügen. Milch erwärmen (nicht zum Kochen bringen), die Milch mit dem Vanilleextrakt und dem Zitronensaft mischen. Dann unter die trockenen Zutaten mischen. Das erscheint am Anfang sehr feucht. Den Teig kneten, dann mit einem runden Förmchen die Scones ausstechen und auf ein mit Backpapier bedecktes Blech legen. Wenn man möchte, kann man sie oben noch mit geschlagenem Ei bestreichen, dann erhalten Sie eine golden glasierte Oberfläche.

10 Minuten backen (oder etwas länger, je nachdem, wie dick die Scones sind). Wenn sie sich ausgedehnt haben und innen fluffig sind, sind sie fertig.

Scones

Am besten noch warm mit Sahne und Orangen- oder Erdbeermarmelade essen. In England benutzt man clotted cream, das ist eine Art Streichrahm, den es hier nicht gibt. Manchmal ist auf der Sahne oben eine feste Schicht. Die kann man herunterheben und anstelle von clotted cream verwenden. Oder einfach Butter.

Stand: 02.12.2020, 12:54