Live hören
Jetzt läuft: Come (Instrumental Version) von Jain
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

1. Advent: Glühwein, Weihnachtsstollen und britische Orangenmarmelade

Glühwein im Topf

WDR 5 liest Ihnen was vor - und Weihnachtsrezepte gibt’s auch!

1. Advent: Glühwein, Weihnachtsstollen und britische Orangenmarmelade

Damit er schön durchziehen kann, gibt es zum Start unserer Adventslesungen das Rezept für einen - oder besser zwei - Weihnachtsstollen. Direkt verköstigen können Sie aber Rebecca Links Glühwein und die britische Orangenmarmelade von Mithu Sanyal!

Glühwein von Rebecca Link

Glühwein und Zimtsterne

Das ist ein etwas herberes Glühweinrezept. Wer es etwas süßer mag, tut mehr Honig rein. Für die alkoholfreie Variante nehmen Sie statt Wein einfach einen Fruchtsaft Ihrer Wahl. Es schmeckt mit Apfelsaft sehr gut, aber auch mit einem nicht zu süßen schwarzen Johannisbeersaft!

Sie brauchen:

  • 1 Flasche trockenen Rotwein (gern Bio)
  • Saft von 1-2 Orangen und/oder 3-4 Mandarinen
  • Honig
  • 1-2 Nelken
  • 1 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 1 Kapsel grünen Kardamom
  • 1 Zweig frischen Rosmarin
  • 2-3 Scheiben frischen Ingwer
  • 2-3 Scheiben Orange/Mandarine

Alle Zutaten (bis auf den Orangen/Mandarinensaft und den Honig) zusammen in einen Topf tun und gern schon kalt etwas ziehen lassen. Dann alles zusammen kurz erhitzen, NICHT kochen lassen. Wer es weniger herb mag: die Ingwerscheiben schnell rausholen, sonst haben Sie den vollen Ingwer-Wumms, das mag ja nicht jede(r). Kurz vor dem Servieren den Saft dazugeben, Honig nach Geschmack. Etwas mehr Honig hilft auch, wenn es zu scharf geworden ist. Sie können das ganze Gerümpel absieben oder einfach drin lassen zum Trinken. Ich mag an dem Glühwein, dass er diese etwas schärfere, herbere Note hat. Trinkt sich natürlich besonders gut an einer Feuerschale. Wohlsein!

Weihnachtsstollen von Rebecca Link

Weihnachtsstollen mit Puderzucker

Das ist ein zusammengeklautes Rezept aus allen möglichen Quellen. Ich backe den Stollen dieses Jahr zum ersten Mal. Es sind viele Zutaten, aber er ist überhaupt nicht schwer zu backen. Bei mir liegt der Stollen gerade kühl und gut verpackt im Keller zum Durchziehen, probiert habe ich ihn also noch nicht, aber er riecht fantastisch!

Achtung: Ein Rezept reicht für zwei immer noch sehr reichlich große Stollen. Sie können also entweder einen großen Monsterstollen daraus backen oder eben zwei - und dann vielleicht einen verschenken. So habe ich es gemacht: Hab' gleich das doppelte Rezept gebacken und verschicke drei Stollen an die Familie, die über ganz Deutschland verteilt ist.

Sie brauchen:

  • 100 g Zitronat und Orangeat, gemischt und klein gehackt
  • 200 g Rosinen
  • 1 etwa daumengroßes Stück Ingwer (gerieben)
  • 1 BioOrange (Saft)
  • soviel Whiskey wie sie mögen (zum Einlegen)

Sie können statt Whiskey natürlich auch Rum nehmen, das ist dann der Klassiker. Ich mag Whiskey.

ACHTUNG: Am besten Sie legen all das zusammen schon am VORTAG ein, dann kann alles gut durchziehen! Dafür einfach alles zusammen in eine Schüssel und gut durchmischen. Verdeckt stehen lassen über Nacht.

Teig:

  • 450 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 80 g braunen Zucker (gern BioRohrzucker)
  • 1 Packung Marzipanrohmasse
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 1 Würfel Hefe oder 2 Tütchen Trockenhefe
  • 170 ml Milch, lauwarm
  • 1 Eigelb
  • 200 g weiche Butter oder gute vegane Margarine

Dann brauchen Sie zum Arbeiten noch etwas Mehl zusätzlich und später zum Buttern und Zuckern des fertigen Stollens noch mehr Butter und Puderzucker.

Los geht’s:

Ihre eingelegten Zutaten stehen ja schon bereit.

Für den Teig vermischen Sie Mehl, gemahlene Mandeln, Gewürze und den Inhalt der Vanilleschote in einer großen Schüssel. In die Mitte eine Delle drücken. In die Mulde bröseln Sie die Hefe. Lauwarme Milch dazu, sauberes Handtuch über die Schüssel und an einem warmen Ort für 15 Minuten vorgehen lassen.

Jetzt kommen das Eigelb, die Marzipanrohmasse und nach und nach die Butter dazu. Alles nach und nach gut durchkneten. Nun kommen die Früchte: Wenn Sie viel Flüssigkeit in der Mischung haben, lassen Sie alles in einem Sieb abtropfen. Bei mir war's gar nicht viel. Dann die Früchte zum Teig dazu und alles gleichmäßig verkneten. Falls der Teig zu klebrig ist: nach und nach etwas mehr Mehl dazu, bis der Teig noch leicht klebrig ist, aber Sie ihn gut von den Händen abbekommen und sich eine Kugel daraus formen lässt. Ich hab' das alles in der Schüssel gemacht. Da bleibt der Teig auch drin, er muss jetzt nochmal eine Stunde unter dem Handtuch gehen. Bei mir ist der Teig übrigens gar nicht riesig aufgegangen, aber das macht nichts.

Nach etwa einer Stunde heizen Sie den Ofen vor:

200 Grad Umluft oder 220 Grad Ober- und Unterhitze

Zwei Weihnachtsstollen vor dem Backen

Dann holen Sie Ihren Teig aus der Schüssel und formen daraus auf einer bemehlten Arbeitsfläche ihre(n) Stollen, entweder einen oder zwei.

Machen Sie erstmal für jeden Stollen ein Rechteck aus dem Teig. Dann drücken Sie in die Mitte mit dem Nudelholz von oben nach unten eine längliche Mulde. Jetzt klappen Sie die eine Seite einmal über die andere Seite, so dass auf einer Seite diese typische Stollen-Stufe drin ist. ODER: Sie backen das Ding gleich in einer Stollenbackform, die gibt’s ja mittlerweile auch, dann bleibt die Form natürlich schöner.

Muss aber nicht, ich hab's auf dem Blech gebacken: Stollen auf ein Backblech mit Backpapier legen, zwei Stück passen zusammen drauf. Ich hab' in die Mitte eine Barriere aus Backpapier gemacht, sehen Sie auf den Fotos, damit die am Ende nicht zusammenpappen.

Auf dem Blech werden die Stollen etwas platter, aber hey: ist handgemacht!

Jetzt: Backen. Achtung, Temperatur senken, auf Umluft 140 Grad oder Ober- und Unterhitze 160 Grad!

ca. 45 Minuten (gerne nach 35 Minuten bei den kleineren Stollen schon mal gucken)

Der Stollen ist fertig, wenn er an den Rändern leicht anbräunt. Er soll nicht dunkel werden!

Weihnachtsstollen wird mit Butter bestrichen

Jetzt Stollen rausholen und sofort, noch auf dem Blech, mit reichlich geschmolzener Butter 2x einbuttern und gleich dick mit Puderzucker einstäuben. Lassen Sie den/die Stollen dann erstmal eine Weile auf dem Backblech liegen. Sie bekommen ihn besser in einem Stück runter, wenn er nicht mehr so warm ist. Wenn er etwas abgekühlt ist, legen Sie den/die Stollen auf ein Kuchengitter zum vollständigen Auskühlen.

Und jetzt kommt noch etwas sehr Wichtiges zum Schluss: die Aufbewahrung.

Der Stollen muss erstmal sieben Tage durchziehen, bevor er gegessen wird. Schmeckt dann einfach besser.

Dazu verpacken Sie ihn erst in Frischhaltefolie und darum herum kommt Alufolie. Schön eng.
(Macht mich, ehrlich gesagt, nicht ganz glücklich, weil: total unökologisch. Wenn Sie eine alternative Idee haben: nur heraus damit!)

Aber so verpackt hält er sich gut. Lagern an einem dunklen, kühlen Ort (NICHT im Kühlschrank, da trocknet der Stollen aus!). Keller zum Beispiel ist gut.

Der Stollen hält sich insgesamt rund fünf Wochen.

Aufregend ist das! Ich wünsche Ihnen guten Appetit so in ein bis vier Wochen! Berichten Sie, wie es geschmeckt hat. Bin gespannt wie Flitzebogen!

Britische Orangenmarmelade von Mithu Sanyal

Orangenmarmelade

Streng genommen müsste hier nur "marmalade" stehen (ja, auf englisch wird das mit a geschrieben). Denn echte marmalade wird aus Orangen gemacht. Okay, notfalls auch aus Zitronen, aber auf jeden Fall aus Zitrusfrüchten – alles andere ist Jam. Noch strenger genommen müsste hier "Schottische Marmelade" stehen, da die Stadt Dundee die Erfindung der marmalade für sich in Anspruch nimmt, als ein Schiff mit einer Ladung Orangen vor ihrer Küste kenterte und die findigen Dundonians marmalade daraus machten. Captain Scott nahm 1910 Marmelade mit auf seine Arktisexpedition, und viele Jahre später wurde ein volles Glas Orangenmarmelade dort im Eis gefunden. Und Paddington Bär isst nichts lieber als Marmelade, weshalb er ein ganzes Buch darüber geschrieben hat "My Book of Marmalade. A celebration of sticky paws".

Orangen im Sieb

Als ich ein Kind war, stand bei uns immer ein neongelbes Glas Marmelade im Kühlschrank, durch das sich Kringel abgeschabter Orangenschale zogen. Mein Vater war der Einzige, der die ebenso bittere wie süße Konfitüre aß, eine merkwürdige Referenz an das Raj, in dem er noch geboren worden war. Er hatte die Unabhängigkeit Indiens als Jugendlicher miterlebt. Deshalb schmeckte für mich Orangenmarmelade immer nach Empire

Umso überraschter war ich, als meine Kollegin Verena von Keitz mit einem Rucksack voller Orangen bei mir auftauchte und mir beibrachte, wie man Orangenmarmelade macht, die keineswegs bittersüß ist, sondern aussieht und schmeckt wie Sonne im Glas.

Sie brauchen:

  • 3 kg Bio Orangen
  • 3 Zitronen (optional)
  • Rohrzucker (nach Belieben, ich nehme 500 g, dann ist die Marmelade nur ca. einen Monat haltbar, aber sie wird sowieso schneller gegessen)
  • 50 g Apfelpektin

Oder auch alles bis auf die Orangen durch Gelierzucker ersetzen.

So wird’s gemacht:

Orangen kochen im Topf

Die Orangen und Zitronen waschen und ca. von der Hälfte die Schale abreiben. Alle Früchte auspressen. Da ist eine elektrische Orangenpresse ihren Preis in Gold wert!

Den Orangen-Zitronen-Saft mit der abgeriebenen Schale mischen. Zucker hinzufügen und alles unter stetigem Rühren einmal aufkochen. Dann das Pektin hinzufügen. Egal, wie langsam ich es hineinstreue, es klumpt immer, deshalb mixe ich die Marmelade immer noch einmal auf dem Herd mit dem Pürierstab durch. Noch einmal kurz aufkochen lassen und dann in sterilisierte Bügelgläser einfüllen. Die Gläser sofort verschließen und am besten auf dem Balkon oder im Hausflur abkühlen lassen.

Orangenmarmelade im Glas

Sollten Sie das Rezept nicht mit Zitrusfrüchten, sondern z.B. mit Erdbeeren machen, brauchen Sie trotzdem Zitronensaft oder Calciumcitrat (im Verhältnis 1 zu 5 zum Apfelpektin), damit das Pektin geliert.

Wie sterilisiere ich Gläser?

Einfach ein paar Minuten kopfüber in kochendes Wasser stellen, sie müssen nicht ganz mit Wasser befüllt sein, der Wasserdampf übernimmt die Sterilisation schon.

Stand: 26.11.2020, 14:36