Deutscher Hörbuchpreis 2018

Deutscher Hörbuchpreis 2018

Zum Auftakt der Litcologne 2018 rollte Götz Alsmann am 6. März den roten Teppich aus: Eva Mattes, Cordula Stratmann, Marc-Uwe Kling und viele mehr waren Gäste bei der Gala des Deutschen Hörbuchpreises.

Spannende Gespräche, kurzweilige Lesungen, Ausschnitte aus prämierten Werken. Die festliche Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises moderierte erneut der Entertainer Götz Alsmann. In sechs Kategorien wurden Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet.

Preise an Eva Mattes, ein WDR-Hörspiel und Marc-Uwe Kling

Der nur alle zwei Jahre verliehene Sonderpreis, der eine herausragende Leistung im Genre Hörbuch würdigt, ging an die Schauspielerin Eva Mattes. Als "Bestes Hörspiel" wurde die WDR Produktion "Dienstbare Geister" ausgezeichnet. Der zum ersten Mal vom Westdeutschen Rundfunk ausgelobte "WDR Publikumspreis" ging an den Satiriker Marc-Uwe Kling für "QualityLand". Die Schauspielerin und Komikerin Cordula Stratmann eröffnete an diesem Abend feierlich die 18. Litcologne.

Gala des Deutschen Hörbuchpreises 2018

Am Dienstag ist in Köln der Deutsche Hörbuchpreis 2018 verliehen worden. Die Gala zur Verleihung mit vielen prominenten Preisträgern ist zugleich die Eröffnung der Litcologne.

Musikauftritt Götz Alsmann und Lions' Head

Moderator Götz Alsmann war am Dienstag (06.03.2018) erneut der Gastgeber der Gala des Deutschen Hörbuchpreises im WDR Funkhaus in Köln. Für die musikalische Begleitung sorgte Lions' Head. Das Hörbuch sei die zeitgemäße Variation eines der ältesten Medien überhaupt, sagte Alsmann: des Buches.

Moderator Götz Alsmann war am Dienstag (06.03.2018) erneut der Gastgeber der Gala des Deutschen Hörbuchpreises im WDR Funkhaus in Köln. Für die musikalische Begleitung sorgte Lions' Head. Das Hörbuch sei die zeitgemäße Variation eines der ältesten Medien überhaupt, sagte Alsmann: des Buches.

Den ersten Preis des Abends nahm Sprecher Andreas Fröhlich als "Bester Interpret" entgegen, es ist bereits sein dritter Hörbuchpreis. Im vergangenen Jahr wurde er für seine Arbeit bei den "Drei ???" ausgezeichnet. Die Jury lobte seine Interpretation der "Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr" von Walter Moers: "Als wäre es ihm auf die Zunge und ins Herz geschrieben worden." Eine besondere Herausforderung bei dem Buch seien zum Beispiel die fünf Seiten gewesen, auf denen Moers Mondkrater auflistet - mit koreanischen, chinesischen und arabischen Namen. "Ich habe aus Wut fünf Bleistifte zerbrochen", so Fröhlich, "weil ich mich immer beim vorletzten Krater versprochen hatte".

Als "Bestes Hörspiel" wurde das WDR-Hörspiel "Dienstbare Geister" von Paul Plamper ausgezeichnet. Plamper sei ein "Menschenkenner und genauer Beobachter", dem ein "zeitloses Stück Zeitgeschehen" gelungen sei, so die Begründung der Jury. In dem Hörspiel werden zwei gegenläufige Migrationsbewegungen beschrieben. 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. Ihr sozialer Aufstieg geschieht auf Kosten der einheimischen Nachbarn und Bediensteten. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun Richtung Deutschland auf. Durch beharrliche Selbstausbeutung erkämpft er sich in Berlin schließlich eine feste Stelle.

"Wir haben uns mit Fluchtursachen beschäftigt", so Plamper, "und wenn man das tut, landet man automatisch bei der Kolonialzeit." Auch wenn es weiterhin schmerzhafte Erinnerungen an diese Zeit gebe, sollte das Hörspiel selbst auch unterhaltend sein, "denn Langeweile ist der Tod". Plamper nahm den Preis mit dem Interpreten des Protagonisten des Stücks entgegen: Olivier Djommou.

Auf der Verleihung wurde auch offiziell das internationale Literaturfest Litcologne eröffnet - von Cordula Stratmann, die, wie sie selbst sagte, nicht unbedingt für Literatur stehe. Aber auf der Gala lüftete die Komikerin ein Geheimnis: Eigentlich habe sie alle Romane von Martin Suter geschrieben. Der sei eigentlich Sparkassendirektor und übernehme nur die Öffentlichkeitsarbeit für Stratmann. Mit T.C. Boyle habe sei ein ähnliches Arrangement.

Der Preis für das "Beste Kinderhörbuch" von Verena Reinhardts "Die furchtlose Nelli, die tollkühne Trude und der geheimnisvolle Nachtflieger" ging an an die Interpretin Franziska Hartmann. Die Kinderjury befand: "Sie lässt keinen Zweifel dran, dass alles möglich ist, wenn sie jeder der 18 Figuren ihre eigene Stimme gibt. Ihre Interpretation ist ein Gewinn für den Text und bringt eine Extraportion Freiraum für buntes Kopfkino mit." Hartmann gab zu, dass sie das Buch zunächst verwirrend fand, bis sie ihren Farbmalkasten ausgepackt und allen 18 Rollen eine Farbe gegeben habe.

"Beste Interpretin" wurde 2018 die Theaterschauspielerin Valery Tscheplanowa für das Hörbuch von Paulus Hochgatterer "Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war". Die Preisträger-Jury befand: "Spielen ist für sie immer und ganz besonders auch Sprechen. Mit verzaubernder Stimme sagt sie alles, was zu sagen ist. Intensiv wie ein Kammerspiel." "Der Roman hat mich an meine eigene Kindheit erinnert", so die Preisträgerin. Götz Alsmann wunderte sich darüber, dass es ihre erste Solo-Lesung war. "Man hat mich einfach nicht gefragt", antwortete Tscheplanowa.

Den Sonderpreis, der alle zwei Jahre vergeben wird, erhielt die Schauspielerin Eva Mattes. Die Jury des Vereins Deutscher Hörbuchpreis hält sie für "eine der großen Meisterinnen des Lesens". "Sie schafft Strukturen, ergründet die Tiefe, auch vermeintlich bekannter Texte und erschließt schwierige Figuren. Wer Eva Mattes einmal gehört hat, wird sie in Erinnerung behalten."

Der Gewinner des ersten WDR Publikumspreises ist Marc-Uwe Kling mit "Quality Land". Bereits sein zweiter Hörbuchpreis nach den "Känguru-Chroniken". In seinem aktuellen Hörbuch geht es um Maschinen, die sprechen und Menschen, die alle ein Level haben. "Eigentlich ist das auch heute schon so, nur das wisst ihr noch nicht", erklärte Kling.

Weitere Preisträger waren David Johst für das "Beste Sachbuch" und Regisseurin Theresia Singer in der Kategorie Unterhaltung für die inszenierte Lesung des Debütromans von Takis Würger "Der Club". Als Hörbuch des Jahres 2017 der hr2-Hörbuchbestenliste wurde "Requiem für Ernst Jandl" geehrt.

Live-Übertragungen

Die Hörbuchgala wurde im Radio live gesendet in WDR 5, hr2, NDR Kultur, SWR 2, Antenne Saar. Auf WDR5.de lief sie im Live-Videostream. Das Fernsehen zeigt sie am 11.03.2018 um 11 Uhr bei 3sat.

Redaktion: Christiane Erhard