Kluge Köpfe rund ums Gaming

Gaming als Beruf, in der Bildung, als Sport, in der Literatur oder aus ethischer Sicht: Expert:innnen aus unterschiedlichsten Bereichen geben beim WDR 5 Thementag Einblicke in die Welt der Computerspiele.

Porträt Jasmin Sibel alias Gnu

10.05 bis 11 Uhr – WDR 5 spezial
Jasmin Sibel – besser bekannt als Gnu – ist erfolgreiche Gaming-YouTuberin. Als erste deutschsprachige Gamerin mit über einer Million Abonnent:innen auf ihrem Kanal hat sie sich einen Namen gemacht. "Gaming ist für alle da. Das mag abgedroschen klingen, aber da es immer noch nicht alle so sehen, werde ich nicht müde, es zu sagen", so die Gamerin. "Ich bin super dankbar für alles, was ich durch meinen Job im Gaming erleben und machen darf – genauso für meine Community, die mich immer unterstützt." Mit Moderatorin Steffi Orbach spricht Jasmin Sibel über ihren Lebensweg und ihre Arbeit.

10.05 bis 11 Uhr – WDR 5 spezial
Jasmin Sibel – besser bekannt als Gnu – ist erfolgreiche Gaming-YouTuberin. Als erste deutschsprachige Gamerin mit über einer Million Abonnent:innen auf ihrem Kanal hat sie sich einen Namen gemacht. "Gaming ist für alle da. Das mag abgedroschen klingen, aber da es immer noch nicht alle so sehen, werde ich nicht müde, es zu sagen", so die Gamerin. "Ich bin super dankbar für alles, was ich durch meinen Job im Gaming erleben und machen darf – genauso für meine Community, die mich immer unterstützt." Mit Moderatorin Steffi Orbach spricht Jasmin Sibel über ihren Lebensweg und ihre Arbeit.

11.05 bis 12 Uhr – Satire Deluxe
"Gaming war mir ein Freund, als ich keinen hatte, und hat mich mein Leben lang begleitet, egal ob im Kinderzimmer, in der Studentenbude oder heute im Alltag als Comedian und Podcaster", so Bastian Bielendorfer. Bekannt wurde er durch "Wer wird Millionär", dann Bestseller-Autor als "Lehrerkind" und tanzte zudem bei "Let’s dance". Zum Thementag ist er bei Satire Deluxe zu Gast.

12.10 bis 13 Uhr – WDR 5 Tagesgespräch
"Games werden häufig unterschätzt. Dabei bieten sie tolle Chancen für Gemeinschaftserfahrungen, Erfolgserlebnisse und Lernmomente", sagt Judith Ackermann. Sie ist Professorin für Digitale Medien und Performance in der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Potsdam. Mit Moderator Ralph Erdenberger und WDR 5-Hörerinnen und -Hörern diskutiert sie über deren Erfahrungen und Fragen zum Thema Gaming.

13.04 bis 13.30 Uhr – Profit - das Thema
Gaming ist ein Milliardengeschäft. Die Branche macht mehr Umsatz als die Filmindustrie. Über das Geschäftsmodell Gaming und berufliche Perspektiven in diesem Bereich spricht Moderatorin Linda Staude mit Odile Limpach. Sie ist gelernte Wirtschaftsingenieurin, war Managerin in der Computerspielbranche und ist Professorin am Cologne Game Lab der TH Köln. "Der Videospielmarkt bietet jungen Leuten viele verschiedene Berufseinstiegmöglichkeiten. Leider finden immer noch zu wenige Frauen den Weg in unsere Branche“, sagt Limpach.

13.30 bis 14 Uhr – WDR 5 spezial: Feature "Games und Geschichte"
Viele Games spielen in einem historischen Kontext. Aber wie genau sind die Fakten? "Als Geschichtswissenschaftlerin erscheint es mir schon als ein Gewinn, wenn Spiele mit historischen Inhalten neugierig machen und Fragen an die Geschichte aufwerfen", findet Angela Schwarz, Professorin an der Uni Siegen, die sich mit Geschichte in Computerspielen befasst. Deshalb sei nicht die Frage entscheidend: Ist das Spiel historisch korrekt? "Viel wichtiger ist, ob sich die Spielenden diese Frage stellen und dann beginnen, selbst nach Informationen zur jeweiligen Epoche zu suchen."

14.05 bis 15 Uhr – WDR 5 spezial
"Die Verschmelzung von Realität und Virtualität ist die große zivilisatorische Aufgabe des 21. Jahrhunderts – und da sind Spiele Wegbereiter", betont Gundolf Freyermuth, Mitbegründer des Cologne Game Lab an der Technischen Hochschule Köln, wo etwa 300 Menschen aus 45 Ländern studieren. Das Cologne Game Lab bietet einen Bachelor-Studiengang und drei Master-Studiengänge im Bereich digitaler Spiele an. Im Gespräch mit Moderatorin Rebecca Link erzählt Freyermuth, wie Deutschland beim Gaming im internationalen Vergleich aufgestellt ist und welche Zukunftspotenziale es gibt.

14.05 bis 15 Uhr – WDR 5 spezial
Und wer sich in virtuellen Welten verliert? Ein bis zwei Prozent aller Zwölf- bis 18-Jährigen sind süchtig nach Games. "Für sie ist eine Teilhabe am realen Leben ohne diese digitalen Umgebungen nicht mehr realisierbar", erklärt Eva-Maria Harlake, Leiterin des Malteser Auxilium Reloaded, einer Facheinrichtung für Jugendliche und junge Erwachsene mit riskantem Medienkonsum. "Wir versuchen, diese Menschen auf den Weg zurück in die reale Welt zu begleiten." Über die Arbeit mit Gaming-Süchtigen spricht Moderatorin Rebecca Link mit Eva-Maria Harlake.

15.05 bis 16 Uhr – Philosophie spezial
Gaming wirft auch philosophische Fragen auf. Über Ethik und Ästhetik von Computerspielen tauschen sich Moderator Jürgen Wiebicke und Philosoph Samuel Ulbricht, der ein Buch über die Ethik des Computerspielens geschrieben hat, aus. "Das Spielen von Computerspielen kann unmoralisch sein — aber die meisten Fälle alltäglichen Spielens sind es nicht", so Ulbricht. Das Gespräch findet im Rahmen des Gamescom Congress statt.

18.10 bis 19 Uhr – Sport Inside
Einen Einblick in die E-Sport-Szene vermittelt Reporter und Podcast-Produzent Yannic Hannebohn. "Die Ära des E-Sports geht jetzt erst richtig los. Menschen aus dem klassischen Sport werden sich in den nächsten Jahren wundern, wie sie diese Entwicklung so lange unterschätzen konnten. Auch Politiker:innen, die den E-Sport in der Vergangenheit ignoriert, behindert oder als gefährlich bezeichnet haben, werden ihre Meinung überdenken müssen", findet Yannic Hannebohn.

20.05 bis 21 Uhr – Bücher: das WDR 5 Literaturmagazin
Gaming in der Literatur: Der Roman von Matt Ruff "88 Namen" führt in die Online-Spielwelt. "Ich war lange Jahre ein großer 'World of Warcraft'-Fan, das die Inspiration für das fiktionale Spiel 'Call to Wizardry' in '88 Namen' ist", erzählt der US-amerikanische Schriftsteller. "Heute habe ich keine Geduld mehr dafür, aber das Design des Spiels gefällt mir immer noch sehr gut. 'GTA' ist auch einer meiner Lieblinge, deshalb habe ich es im Buch als 'Habitual Offender' verewigt."

Stand: 23.08.2022, 16:55 Uhr