Moonshine-Whiskey aus Tennessee

Sonnenuntergang in den "Great Smoky Mountains" in der Nähe von Galtinburg, Tennessee

Moonshine-Whiskey aus Tennessee

Eine Reisereportage über speziellen Whiskey mit Geschichten rund um vierschrötige Oldtimer. WDR-5-Autor Tom Noga war vor Ort in Tennessee und hat mit Brennern und Fans des besonderen Getränks geplaudert.

Bourbon? Kennen wir, der kommt aus dem US-Staat Kentucky. Kenner wissen zudem, dass für Bourbon ein Reinheitsgebot gilt - wie für deutsches Bier. Tennessee-Whiskey? Klar, Jack Daniels - mit dem haben sich Legionen von Rockstars die Kante gegeben.

Moonshine-Whiskey, ein Mais-Whisky, in den typischen Einmachgläsern

Aber Moonshine-Whiskey? Per Definition ist das nicht gereifter Schnaps - ein Klarer. Illegal gebrannt, beim Schein des Mondes - daher die Bezeichnung. Vor allem in den Smoky Mountains im US-Staat Tennessee. Vor neun Jahren hat Tennessee den Schwarzbrennern durch eine Gesetzesnovelle den Weg in die Legalität eröffnet. Seitdem boomt das Geschäft mit neuen Formen von Whiskey, die als Moonshine vermarktet werden.

Autor: Tom Noga
Redaktion: Heiko Hillebrand, Philip Wortmann

Stand: 04.08.2018, 10:05