Tradition und Moderne: Oman

Boote legen am Hafen der Hauptstadt Muscat an. Man sieht bunte Beleuchtung.

Tradition und Moderne: Oman

Der Oman hat in den vergangenen vierzig Jahren einen gewaltigen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt – auf Bestreben des Sultans Qabus ibn Said, der nun gestorben ist.

Der Oman, gelegen im Südosten der arabischen Halbinsel, ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde. Selbst die Hauptstadt Muskat hat nur 25.000 Einwohner. In der prunkvollen "Großen Moschee" können Besucher viel über den Ibadismus erfahren, eine besondere Form des Islam, die im Oman viele Anhänger*innen hat. Wer aus Muskat herausfährt, erlebt malerische, menschenleere Wüste. Die frühere Hauptstadt Nizwa lockt mit pittoresken Gassen und vielen kleinen Märkten, sogenannten Souks, auf denen Gewürze und Parfüm, Blumen und Korbwaren, Fleisch und Fisch angeboten werden. Am touristischsten ist der Oman rund um den Badeort Salalah, wo sich Hotels gleich einer Perlenkette an die Küste reihen. Das Klima ist feuchtwarm und mild, Sandstrände laden zum Baden ein.

Blick auf die frühere Hauptstadt Nizwa, umgeben von Bergen.

Die frühere Hauptstadt Nizwa

Die Schönheit der Landschaft ist die eine Seite des Oman, die andere ist das politische System. Sultan Qabus ibn Said hat das Land autokratisch regiert. Sein Nachfolger möchte den Kurs des verstorbenen Herrschers fortsetzen.

Autor: Michael Meyer
Redaktion: Lioba Werrelmann

Tradition und Moderne: Oman

WDR 5 Mit Neugier unterwegs - Das Reisemagazin 18.01.2020 20:27 Min. Verfügbar bis 16.01.2021 WDR 5 Von Michael Meyer

Download