150 Jahre Charles Rennie Mackintosh

150 Jahre Charles Rennie Mackintosh

Der schottische Architekt, Designer & Künstler Charles Rennie Mackintosh wäre am 7. Juni 150 Jahre alt geworden. Seine Heimatstadt Glasgow ehrt ihn mit ausgefallenen Aktionen.

Glasgow von oben fotografiert

Glasgow galt lange als heruntergekommene Industriestadt. Doch seit dem Kulturhauptstadtjahr 1990 hat die Stadt eine beachtliche Transformation erlebt. Glasgow steht heute wirtschaftlich sehr gut da und bietet insbesondere im kulturellen Bereich viel. So wird dieses Jahr der vielleicht berühmteste Sohn der Stadt gefeiert:  Charles Rennie Mackintosh.

Glasgow galt lange als heruntergekommene Industriestadt. Doch seit dem Kulturhauptstadtjahr 1990 hat die Stadt eine beachtliche Transformation erlebt. Glasgow steht heute wirtschaftlich sehr gut da und bietet insbesondere im kulturellen Bereich viel. So wird dieses Jahr der vielleicht berühmteste Sohn der Stadt gefeiert:  Charles Rennie Mackintosh.

Charles Rennie Mackintosh, der schottische Architekt, Designer und Maler, wäre vorgestern, am 7. Juni 2018, 150 Jahre alt geworden. Das Foto im Hintergrund zeigt ihn als jungen Mann. Im Vordergrund sind Möbel zu sehen, die er für einen Glasgower Tea-Room entworfen hat.

Ein Gesamtkunstwerk: Das Ehepaar Mackintosh hat in diesem Haus gewohnt und jedes Detail selbst entworfen. Bei dem Gebäude handelt es sich allerdings um einen detailgetreuen Nachbau – das Original wurde 1963, als die Schotten Mackintosh noch nicht „entdeckt“ hatten, abgerissen. Heute finden regelmäßig Führungen in dem früheren Wohnhaus der Mackintoshs statt. 

In der Kelvingrove Art Gallery findet aktuell eine große Ausstellung anlässlich des Jubiläums statt. Sie dokumentiert das Leben der Eheleute Mackintosh – mit Schwerpunkt auf ihrer Glasgower Zeit. Einige Exponate wurden nie zuvor gezeigt. Die Ausstellung dauert noch bis zum 14. August 2018.

Kuratorin Alison Brown ist eine ausgewiesene Mackintosh-Kennerin. Sie zeigt in der Ausstellung auch viele Werke von Margaret Macdonald, der Ehefrau von Charles Rennie Mackintosh. Zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Frances hat sie Kunstwerke geschaffen, die lange unterschätzt wurden. 

Das Lighthouse ist ein festungsartiges Gebäude in der Innenstadt von Glasgow. Charles Rennie Mackintosh war maßgeblich an dem Bau beteiligt. Das frühere Verlagshaus ist heute Museum und Veranstaltungsort.  

Der Turm des Lighthouse diente früher als Wasserspeicher, um etwaige Brände in der Druckerei des Verlagshauses zu löschen. Heute führt eine lange Treppe zu einer Aussichtsplattform, die einen fantastischen Ausblick über Glasgow bietet.

Auch ein Souvenirshop ist im Lighthouse untergebracht. Insbesondere Mackintosh-Devotionalien werden hier verkauft.

Die Queen’s Cross Church hat zwar keine Gläubigen mehr, dafür aber viele Jünger. Mackintos-Fans aus aller Welt strömen in die einzige Kirche, die der Architekt entworfen hat.

Das "House for an Art Lover" ist nach Plänen von Macktintosh etwas außerhalb von Glasgow gestaltet worden: Es ist ein märchenhaftes Gesamtkunstwerk. Mackintosh hatte die Pläne bei einem Wettbewerb eingereicht, aufgrund von Formfehlern aber nicht den Zuschlag erhalten.

Stand: 01.06.2018, 11:26 Uhr