NRW-Tipp: Viersen

Niederrheinisches Freilichtmuseum

NRW-Tipp: Viersen

Der Kreis Viersen liegt in der Grenzregion zu Holland. Wer vom Rhein-Ruhrgebiet nach Holland fährt, sollte nicht den Fehler machen, nicht von der A 52 abzufahren! Es lohnt sich, sich dort mal ein bisschen umzutun.

Wer kennt zum Beispiel das niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath? In dem volkskundlichen Museum rund um eine ehemalige Wasserburg sind auf 4 Hektar Land verschiedene Gebäude wieder errichtet worden. Unter anderem der Hof Rasseln. "Das Haus stand ursprünglich mal in Mönchengladbach-Rassel," so Museumsleiterin Anke Wielebski, "ist aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und ein klassisches Wohn-Stall-Haus, heißt: die Ställe waren direkt nebenan." Dach und Herd teilten die Menschen mit dem Vieh, das ging so weit, lerne ich mit Staunen, dass die niederrheinische Bäuerin im Winter, wenn das Vieh nicht auf die Weide konnte, ihm am Schwenkarm überm Feuer im Stall sogar eine warme Mahlzeit zubereitete. "Damit es Milch geben konnte, damit das Tier fett wurde, wenn es die Schweine waren, für’s Schlachten."

Mühlrather Mühle

Wandern mit Seeblick
Ich lasse Eisenbahn und Museum hinter mir und fahre zum Naturpark Schwalm-Nette. Zur Mühlrather Mühle. Sie ist eine von insgesamt 14 erhaltenen Wassermühlen im Naturpark und der Einstieg in die "Zwei-Seen-Runde". Einer von acht Premiumwegen hier. Er ist gut beschildert, auch ist gut ausgewiesen, wieviel Kilometer er umfasst und dauert etwa zwei Stunden. Die ganze Zeit lockt das Wasser. Aber es ist um diese Jahreszeit einfach zu kalt zum Schwimmen.

Perle des Jugendstils: Stadtbad Viersen
Und deshalb zieht es mich schließlich nach Viersen. Ins Stadtbad. Erbaut im Jahr 1906 ist es ein wunderschönes Jugendstilbad. Fast wie eine Kirche, mit der Schwimmhalle als Hauptschiff und zwei Nebenschiffen, liebevoll und detailgetreu restauriert.

In historischem Ambiente stilvoll planschen: dafür muss man nicht nach Budapest reisen, das geht auch unter der hohen Decke und im Licht der Buntglasfenster des Stadtbades Viersen.

Autor: Doro Blome-Müller
Redaktion: Marion Grob