Live hören
Jetzt läuft: Fine Corinthian Leather von Charlie Hunter

NRW-Tipp: Ratingen

Auermühle

NRW-Tipp: Ratingen

Was kennen Sie von Ratingen außer dem Autobahnkreuz Breitscheid? Und dass es teilweise in der Einflugschneise des Düsseldorfer Flughafens liegt? Zu wenig, meint Doro Blome-Müller, und empfiehlt einen ausgiebigen Besuch!

Wer nach Ratingen kommt, fühlt sich schnell zurück versetzt in alte Zeiten: Im Stadtkern gibt es keinen Autoverkehr, man bummelt entspannt an hübschen Häusern entlang und über liebevoll gestaltete Plätze. Und die Ratinger pflegen ihre Traditionen: "Ratingen hat bereits mit der Stadterhebung, also im Jahr 1276, das Marktrecht bekommen", sagt Andrea Töpfer, "und auch heute noch ist der Markt einer der beliebtesten in der Region, Dienstag, Donnerstag und Samstag lockt der immer viele Besucher in unsere Stadt."

Wunderschöne Altstadt

Innenstadt Ratingen

Andrea Töpfer ist Leiterin des Amtes für Kultur und Tourismus. Sie liebt ihre Stadt und kennt sich gut aus, das wird mir sehr schnell klar, als wir uns auf dem Marktplatz treffen und sie mir die umliegenden Altbauten erklärt. "Hier, im Mittelpunkt des Marktes, das alte Bürgerhaus, das seine jetzige Form im Jahr 1751 bekommen hat. Und hier dieses alte Fachwerkhaus ist noch ein Haus von vor dem 30-jährigen Krieg, da haben wir hier 3 Häuser aus dieser Zeit." Es gibt noch mehr zu entdecken: Die Kirche Peter und Paul z. B., eine der ältesten gotischen Hallenkirchen im Rheinland oder den Dumeklemmerbrunnen davor, mit zwei Kinderfiguren, die platte Daumen haben. Das geht zurück auf den Heiligen Suitbertus, der die Ratinger gern christianisiert hätte. Doch sie jagten ihn aus dem Stadttor, wobei er sich den Daumen klemmte. So verfluchte Suitbertus sie, ihre Kinder würden alle mit platten Daumen geboren werden!

Textiltradition – ganz modern im Haus Cromford

Museum Haus Cromford

Aus der Innenstadt mache ich mich auf einen 15-minütigen Gang zum Museum Haus Cromford. Das schlossähnliche Herrenhaus liegt mitten in einem Wohngebiet, Hier hat Johann Gottfried Brüggelmann 1783/84 die erste Baumwollspinnerei auf dem europäischen Kontinent gegründet. Man kann wunderbar verfolgen, was Baumwolle - vom Bürsten bis zum Spinnen - auf dem Weg zum T-Shirt alles mitmachen muss. Ein Thema, aktuell auch heute.

Autorin: Doro Blome-Müller
Redaktion: Marion Grob

Stand: 23.06.2018, 10:05