NRW-Tipp: Heinsberg

Lago Laprello

NRW-Tipp: Heinsberg

Heinsberg ist die westlichste Kreisstadt Deutschlands. Die Region nennt sich der Westzipfel oder auch "Land's End". Sie liegt zwischen Aachen und Mönchengladbach und wirbt mit dem Slogan "Erfrischend entspannt".

Und wirklich – gerade im Sommer – kann ein Ausflug nach Heinsberg herrlich erfrischend sein.

Sommer, Sonne, Strand

Lago Laprello, Schwan-Tretboote

Das gibt es zum Beispiel am Lago Laprello. Vor Ort sagt man, ich gehe zum "Lago". Das klingt schon sehr nach Urlaub, obwohl es eigentlich ein kleiner Baggersee ist, der durch Kiesabbau entstanden ist. Auf dem Gelände des ehemaligen Kieswerkes "Laprell" entstand der See, der davon abgeleitet vor einigen Jahren den malerischen Namen "Laprello" erhielt. Die Heinsberger lieben ihr Freizeitgebiet - eine rund 35 Hektar große Seenlandschaft.

Das Bootshaus

Heinsberg Bootshaus

Es noch so etwas wie ein Geheimtipp – Das "Bootshaus" ist eine Strandbar in einem Holzhaus am Ufer. Man kann drinnen und draußen frühstücken, Kaffee trinken oder einen Flammkuchen essen. Das Bootshaus am Lago Laprello wird von Prospex geführt. Hier arbeiten Menschen mit psychischen Behinderungen. Es können auch Kanus, Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden. Neu sind in diesem Jahr die Schwäne – große Tretboote in Form von Schwänen, die über den See gleiten. Wer noch schneller gleiten möchte, muss rund neun Kilometer weiter nach Hückelhoven fahren.

Das Begas Haus

Begas Haus

Das neue Museum für Kunst und Regionalgeschichte liegt im Heinsberger Zentrum. In historischen, kühlen Gemäuern sind archäologische Funde, historische Dokumente und Kunstwerke aus verschiedenen Epochen vom Mittelalter bis hin zum Biedermeier ausgestellt. Neuer Schwerpunkt ist die Sammlung zur Künstlerfamilie Begas und ihrem "Stammvater", dem in Heinsberg geborenen preußischen Hofmaler Carl Joseph Begas d. Ä. (1794 - 1854). Die Ausstellung ist modern und interaktiv gestaltet. Hier kann man vieles entdecken, ausprobieren und selber Hand anlegen. Nach dem Kulturgenuss lohnt sich ein Besuch im Museumcafe "Samocca".

Autorin: Silke Oettershagen
Redaktion: Marion Grob

Stand: 09.06.2018, 10:05