Live hören
Jetzt läuft: Seeräuber Opa Fabian von Lena
23.00 - 23.04 Uhr WDR aktuell

NRW-Tipp: Brilon

Brilons gute Stube mit dem Petrusbrunnen

NRW-Tipp: Brilon

Wer Wald sucht, kommt in NRW um Brilon im Sauerland nicht herum. Keine andere Stadt in Deutschland besitzt mehr Wald. Eine Fläche deutlich größer als Manhattan! Auch sonst hat Brilon einiges zu bieten.

Das Briloner Rathaus ist eines der ältesten in Deutschland, ein zweigeschossiger Bau aus dem 13. Jahrhundert. Davor plätschert Wasser im Petrusbrunnen, hinter dem Rathaus fließt Wasser über eine Bronzestele mit Szenen der Briloner Schnade, eine Tradition aus dem 14. Jahrhundert. Dabei gehen die Briloner die Grenzen ihrer Stadt ab, um zu prüfen, ob die Grenzsteine noch richtig stehen. Bei dem Schnadegang gibt es einen etwas schmerzhaften, aber ehrenvollen Brauch, den die Stele auch zeigt: Neubürger werden an Händen und Füßen gefasst und mit dem Hinterteil gegen den Grenzstein geschlagen: "Stutzäsen heißt das. Also Äs, der Hintern, und stutz, stoßen – man wird gestutztäst," erklärt Stadtführer Volker Gedaschke, "damit man die Grenze nicht vergisst. Man bekommt eine Urkunde, eine Plakette und ist dann ein echter Briloner Bürger."

Hallenkirche und Klappaltar

Für diesen Klappaltar wurde die Kreuzigung kurzerhand nach Brilon verlegt

Gleich hinter dem Brunnen erhebt sich hoch über der Altstadt auf einem Hügel und sehr beeindruckend die monumentale Propsteikirche St. Petrus und Andreas, eine der schönsten Hallenkirchen Westfalens. Im Innenraum fällt das zauberhaft leuchtende Fenster hinter dem Altarraum auf und ein hölzerner Klappaltar. Das Besondere an diesem Altar ist das Mittelbild. Es zeigt die Kreuzigung Jesu: aber nicht auf dem Kalvarienberg, sondern mitten auf dem Briloner Marktplatz!

Wanderbares Brilon

Die kleine Friedenskapelle auf dem Borberg

In und um Brilon, der Stadt des Waldes, gibt es natürlich auch ganz viele Waldwege. Der Fernwanderweg Rothaarsteig zum Beispiel., der hier am Marktplatz beginnt. Rasch ist man aus dem Ort hinaus in einem schönen, naturnahen Wald. Der begann sich vor gut zehn Jahren zu bilden, nachdem Orkan Kyrill die Fichtenplantagen umgeblasen hat. Mitten im Wald tauchen Mauerreste der alten Wallburganlage auf und hoch über dem Tal steht die kleine Friedenskapelle, am schönsten Aussichtspunkt!

NRW-Tipp: Brilon

WDR 5 Mit Neugier unterwegs - Das Reisemagazin 11.05.2019 05:08 Min. WDR 5 Von Corina Wegler-Pöttgen

Download