Prothesen für Entwicklungsländer

Prothesen für Entwicklungsländer

Von Katharina Nickoleit

Ausgerechnet arme Menschen in Entwicklungsländern brauchen viel häufiger Prothesen. Doch importierte Prothesen sind viel zu teuer und können vor Ort nicht repariert werden. Eine preisgünstige Alternative: die Herstellung vor Ort.

ein junges Mädchen mit Krücken steht vor einer Wand

Der Bedarf an Prothesen ist in Äthiopien hoch. Nach jahrelangen Kriegen mit den Nachbarländern Sudan und Eritrea liegen noch immer viele Landminen in der Erde. Auch der chaotische Verkehr auf schlechten Straßen und mit schrottreifen Autos fordert viele Opfer.

Der Bedarf an Prothesen ist in Äthiopien hoch. Nach jahrelangen Kriegen mit den Nachbarländern Sudan und Eritrea liegen noch immer viele Landminen in der Erde. Auch der chaotische Verkehr auf schlechten Straßen und mit schrottreifen Autos fordert viele Opfer.

In Deutschland kostet eine Prothese mindestens 6000 Euro. Für die Eltern dieses Jungen ist das viel zu teuer. In Äthiopien darf ein künstliches Bein maximal 200 Euro kosten, damit es für reiche Äthiopier oder Spender bezahlbar ist.

Am Institut für Medizintechnik der TU München entwickelt Fabian Jodeit künstliche Gelenke für Äthiopien. Die Herausforderung: Sie müssen funktionell, langlebig und vor allem billig sein.

Nur, wenn die Gelenke aus Materialien hergestellt werden, die vor Ort verfügbar sind, können sie günstig genug angeboten werden. Deshalb besteht der Prototyp aus einfachem Aluminumguß und Autofedern.

Bislang werden die einzelnen Teile der Prothesen aus westlichen Ländern importiert. In Zukunft sollen alle Komponenten in Äthiopien gefertigt werden können.  Dafür muss eine völlig neue Prothese entwickelt werden.

Die Entwicklung der neuen Prothesen ist eine Gemeinschaftsarbeit zwischen Masterstudenten der TU München und lokalen Prothesenbauern. Die Studenten bringen westliches Know-How mit, die Äthiopier das Wissen darum, welche Materialien vor Ort verfügbar sind.

Ein äthiopischer Prothesentechniker baut das künstliche Sprunggelenk in einfachen Prothesen ein. Noch ist das Sprunggelenk nicht ausgereift, aber die ersten Patienten sind bereits damit gelaufen.

Stand: 01.02.2019, 10:14 Uhr