Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Fotovoltaik/Solaranlagen auf Hausdächern in Lichtenau, im Hintergrund sind Windräder zu sehen.

Grüne müssen auf Windkraft bestehen

Ihre Gewinne bei der Landtagswahl müssen die Grünen in Windkraft umsetzen, findet Stephan Karkowsky: Eine Koalition mit der CDU darf es nur dann geben, wenn die beim Ausbau der Windenergie nicht mehr auf der Bremse steht.

Von Stephan Karkowsky

Zwei Dinge sind jetzt wichtig, liebe Grüne in Nordrhein-Westfalen. Zum einen Demut über das Wahlergebnis: Verdreifacht habt Ihr es nicht, weil Ihr so überzeugend für den Klimaschutz kämpft, sondern weil eine Niedersächsin und ein Schleswig-Holsteiner im Bund gerade punkten: Als Kanzler und Kanzlerin der Herzen!

Rumdruckskanzler Olaf Scholz

Robert Habeck und Annalena Baerbock haben nicht nur Euch stark gemacht, sondern mit ihrem Kontrastprogramm zum Rumdruckskanzler Scholz auch die Landes-SPD schwach. Nun aber liegt der Ball bei Euch, und das kann nur heißen: Maximaler Druck für den Ausbau der Windkraft. Druck auf Hendrik Wüst.

Dessen Partei auch in diesen Kriegszeiten keinen Anlass sieht, den Ausbau der Windenergie im Land zu erleichtern! Noch immer wird auf die Interessen der Anwohner verwiesen, meine Güte! Denselben Anwohnern hat die CDU hemmungslos das Dorf unterm Hintern weggebaggert für die Braunkohle, man hat sie mit ihren Strahlungsängsten alleingelassen bei der Atomkraft. Aber bei der Grünen Windenergie nimmt man Anwohner plötzlich ernst? Wer soll das glauben?

Ohne Schlupfloch, Energiewende jetzt!

Wenn Ihr Wildvögel schützen wollt, erschießt alle Katzen, schreibt ein Satiriker im Netz. Und kämpft nicht gegen Windmühlenflügel. Die Abstandsregel verhindert die Energiewende und gehört abgeschafft. Damit Robert Habeck nicht länger bei Despoten um Gas und Öl betteln muss.

Ein Bündnis mit der CDU darf es nur geben, wenn der Koalitionsvertrag den Ausbau der grünen Windenergie eindeutig festschreibt – auch für all die neuen schwarzen Flecken, die jetzt die politische Landkarte Nordrhein-Westfalens bedecken. Ohne Schlupfloch, Energiewende jetzt! Wenn Wüst da nicht zustimmt, haben die Grünen alles Recht, doch noch auf eine Ampel am Rhein zu setzen. Ohne sie geht in NRW nun nichts mehr.

 

Grüne müssen auf Windkraft bestehen

WDR 5 Politikum - Kommentar 17.05.2022 01:54 Min. Verfügbar bis 17.05.2023 WDR 5 Von Stephan Karkowsky


Download

Redaktion: Morten Kansteiner