Live hören
Jetzt läuft: Cassandre von Constance Amiot

Corona: „Quarantäneregeln für Kinder lockern“

Ein Junge steht am Fenster und schaut nach draußen.

Corona: „Quarantäneregeln für Kinder lockern“

Von Lena Sterz

Ab sofort gelten die Niederlande und Spanien als Hochinzidenzgebiete. Für Familien mit Kindern, die von dort aus dem Urlaub zurückkehren ein Problem wegen der Quarantäne. Sollte man besser lösen, meint Lena Sterz in ihrem Kommentar.

Allen Familien, die aktuell in den Niederlanden oder in Spanien Urlaub machen, werden die Ferien mit der Quarantänepflicht besonders versaut, denn alle Ungeimpften müssen ja ab heute für mindestens fünf Tage nach dem Urlaub in Quarantäne und das gilt auch für Kinder.  

Vorgeschmack auf die Quarantänewelle im Herbst

Das bedeutet also, dass selbst wenn man total coronakonform in ein Ferienhaus oder Hausboot nach Holland gefahren ist und dort mit niemandem Kontakt gehabt hat - die Eltern müssen sich nach der Rückkehr trotzdem fünf Tage Urlaub nehmen, um ihre Kinder zu betreuen. Das ist deshalb besonders bitter, weil das nur ein Vorgeschmack auf die Quarantänewelle ist, die im Herbst auf alle Familien zurollt: Kinder sollen dann weiterhin viel engmaschiger in Schulen und Kitas getestet werden als Erwachsene. Die Tests an sich sind ja gut – aber das Risiko den zweiten Winter in Folge von einer Quarantäne in die nächste zu schlittern und nie zu wissen, ab wann wieder Home-Schooling angesagt ist, das ist ein Problem..

Für Erwachsene wurde längst die Arbeitsquarantäne erfunden, so dass sie immerhin weiter arbeiten dürfen, während Kinder einfach pauschal zwei Wochen eingesperrt werden, wenn es einen positiven Corona-Fall in der Kita gab. Warum können sie nicht mit täglichen Lolli-PCR-Test wenigstens weiter in die Kita gehen, wenn in Fleischfabriken auch weiter gearbeitet wird?

An Schutzkonzepten hat sich kaum etwas verbessert

Schon im letzten Winter gab es Familien, deren Kinder vier, fünf Mal in Quarantäne waren und da gab es Delta noch nicht mal. Seit mehr als einem Jahr betonen Politiker aller Parteien gerne und überall, die Schulen müssten offen bleiben, Kinder müssten vor Lockdown-Folgen geschützt werden. An den Schutzkonzepten hat sich seitdem aber kaum etwas verbessert, Stichwort fehlende Luftfilter.

Wenn Eltern jetzt die Prognosen hören, dass die Inzidenzen im September vermutlich bei über 800 liegen werden, haben sie jetzt schon schlaflose Nächte. Denn das Absurde ist ja: Hohe Inzidenzen  werden wahrscheinlich für geimpfte Erwachsene keine großen Einschränkungen bringen – nur für Kinder und deren Eltern eben schon. Deshalb brauchen Familien dringend einen Plan für den Herbst mit gelockerten Quarantäneregeln für Kinder. Einen zweiten Lockdown-Winter darf die Politik Familien in Deutschland nicht zumuten.

Corona: „Quarantäneregeln für Kinder lockern“

WDR 5 Politikum - Kommentar 27.07.2021 02:16 Min. Verfügbar bis 27.07.2022 WDR 5 Von Lena Sterz


Download

Redaktion: Dirk Müller

Stand: 27.07.2021, 15:56