Auf die Kanzler*in kommt es an!

Eine grüne, eine rote und eine schwarze Figur stehen auf einem Brett des Spiels "Mensch ärgere dich nicht".

Auf die Kanzler*in kommt es an!

Die jüngsten Umfragen zur Bundestagswahl zeigen für Unionskandidaten Laschet maue Werte. Die Grünen können aber auch nicht profitieren. SPD-Kandidat Olaf Scholz dagegen steht für Beständigkeit, meint Albrecht von Lucke, und kann gerade damit punkten.

„Der Wahlkampf fängt jetzt erst an“ – so Armin Laschet gestern gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das ist nur ein weiterer Beleg dafür, wie sehr der Spitzenkandidat der Union die Zeichen der Zeit verdrängt. Denn für Laschet ist dieser Wahlkampf bereits zu einem erheblichen Maße gelaufen. Sein fatales Lachen im Angesicht der Flutkatastrophe dürfte ihn mehrere Prozentpunkte, ja vielleicht sogar die Kanzlerschaft gekostet haben.

Persönlichkeiten bremsen Inhalte aus

Eigentlich müsste Laschets Schwäche vor allem eine Steilvorlage für die Grünen sein. Ob Corona, Flut und vor allem der jüngste dramatische Bericht des Weltklimarats – fast alles könnte, ja müsste sich in diesem Wahlkampf um das Verhältnis von Mensch und Natur drehen, und damit um das originäre Thema der Grünen.

Und dennoch verharrt die Partei derzeit bei 20 Prozent – und zwar fast allein wegen des verheerenden Absturzes von Annalena Baerbock von der umjubelten Hoffnungsträgerin zur Hypothek für die eigene Partei. Auch hier spielt also die Persönlichkeit die maßgebliche Rolle, ganz zu Lasten der Inhalte.

Olaf Scholz: Beständigkeit und Professionalität

Dafür gibt es einen entscheidenden Grund: Mit dem Abgang von Angela Merkel als der mächtigsten Politikerin im nationalen wie internationalen Rahmen entsteht ein immenses Vakuum – und, zumal in diesen Krisenzeiten, eine enorme Sehnsucht nach Autorität an der Staatsspitze. Den alten Siegerslogan der Union, „Keine Experimente“, verkörpert daher – und das ist die eigentliche Ironie der Geschichte – plötzlich ein längst abgemeldeter Dritter, nämlich Olaf Scholz.

Obwohl der SPD-Kandidat alles andere als ein Charismatiker ist, und aufgrund von Wirecard- und Cum-Ex-Skandal auch keineswegs unbelastet, ist er immerhin vergleichsweise fehlerfrei durch die vergangenen Katastrophenwochen gekommen. Und allein das, nämlich die persönliche Professionalität, scheint in dieser Krisenzeit den Ausschlag zu geben.

Entscheidende Message für Wahlausgang

Für alle, die inständig hoffen, dass endlich über die Inhalte diskutiert wird, ist das natürlich fatal. Deshalb haben Fridays For Future bereits jetzt zu einer großen Demonstration unmittelbar vor dem Wahltag aufgerufen. Und dennoch spricht, bei allem Bemühen, vieles dafür, dass diesmal mehr denn je eine Message über den Wahlausgang entscheiden wird: „Auf den Kanzler – oder die Kanzlerin – kommt es an.“

Bundestagswahl: Auf die Kanzler*in kommt es an!

WDR 5 Politikum - Kommentar 12.08.2021 02:19 Min. Verfügbar bis 12.08.2022 WDR 5 Von Albrecht von Lucke


Download

Redaktion: Kerstin Steinbrecher

Stand: 12.08.2021, 17:01