Live hören
WDR 5 Stadtgespräch mit Ralph Erdenberger & Elke Vieth
20.04 - 21.00 Uhr WDR 5 Stadtgespräch
mit Ralph Erdenberger und Elke Vieth Mail ins Studio Playlist und Titelsuche
Patricia Schlesinger, Journalistin, bei einem dpa-Interview

ARD: Mit Reformen zu neuem Vertrauen

Stand: 09.08.2022, 15:48 Uhr

Der Fall Schlesinger schadet den öffentlich-rechtlichen Sendern. Und das gerade in einer Zeit politischer Debatten um die Zukunft des Systems. Reformen müssen das Vertrauen neu beleben, kommentiert Lena Sterz.

Von Lena Sterz

Was die ehemalige RBB-Chefin sich anscheinend geleistet hat, ist eine Katastrophe. Menschlich und für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt. Die Enthüllungen, dass in ihrem Büro Parkett für 16.000 Euro verlegt worden sein soll, und sie einen fetten Dienstwagen mit zwei Chauffeuren hatte, zeigen aber leider nur einen winzig kleinen und sehr verfälschten Ausschnitt vom dem, wie es in den meisten öffentlich-rechtlichen Sendern wirklich zugeht.

Der Fall Schlesinger ist nicht exemplarisch

Was kaum jemand weiß: An vielen Ecken und Enden wird schon seit Jahren gespart. Ich als noch relativ junge Mitarbeiterin höre jedenfalls den älteren Kollegen lieber nicht so genau zu, wenn die von den guten alten Zeiten schwärmen. Das macht nur schlechte Laune.

Viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten täglich unter riesigem Stress, weil überall Stellen gekürzt wurden und zum Beispiel Journalistinnen gleichzeitig Techniker, Kameraleute, Regie und vieles mehr sein müssen. Es ist schlimm, dass im Programm selbst an so vielen Ecken und Enden gespart wird und jetzt beim Fall Schlesinger der Eindruck entsteht, dass in manchen Chefinnen-Etagen eine andere Auffassung davon herrscht, wie man verantwortungsvoll mit dem Rundfunkbeitrag umgeht.

Er mahnt zu Kontrolle und Veränderungen an

Das Problem ist ja, dass das jetzt dem kompletten öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf die Füße fällt zu einer Zeit, wo es im Internet immer schwieriger wird Fake News und Werbung von echter Information zu unterscheiden. Jetzt, wo unabhängige Berichterstattung ohne kommerzielle Interessen, die zum Beispiel auch Minderheiten berücksichtigt, wirklich wichtig ist.

Um wieder Vertrauen zu gewinnen, braucht es Kontrolleure, die die Öffentlich-Rechtlichen und ihre Ausgaben professionell und unabhängig durchleuchten. Spätestens jetzt, wo manche Menschen nicht wissen, wie sie ihren Kindern das Schulmaterial bezahlen sollen oder ob sie im Winter noch heiß duschen können, müssen die oberen Etagen der Öffentlich-Rechtlichen gucken, wo sie sparen können und zeigen, dass sie nicht den Bezug zu den Menschen verloren haben, die sie jeden Monat bezahlen.

ARD: Mit Reformen zu neuem Vertrauen

WDR 5 Politikum - Kommentar 09.08.2022 01:54 Min. Verfügbar bis 09.08.2023 WDR 5 Von Lena Sterz


Download

Redaktion: Dirk Müller