Was schätzen Sie an Mehrdeutigkeit und Vielfalt?

Menschenmenge, Farbpulver wird in die Luft geworfen, Holi Festival,

Was schätzen Sie an Mehrdeutigkeit und Vielfalt?

Wir haben eine immense Auswahl an Konsumgütern – Beispiel Joghurt. In anderen Lebensbereichen ist das Gegenteil der Fall, Verschiedenheit verschwindet. Wir haben ein Problem mit der Vielfalt. Was steckt dahinter?

Es findet eine Vereindeutigung der Welt statt, so die These des Münsteraner Islamwissenschaftlers Thomas Bauer. So unendlich die Vielfalt in Konsum- und Medienwelten scheint, so bedroht ist sie in der Natur und in der Kultur. Von 20.000 Apfelsorten, so Bauer, finden beispielsweise höchstens sechs den Weg in den Supermarkt. Ein Drittel der weltweit 6500 Sprachen werde in den nächsten Jahren aussterben. Eine Tendenz zu Vereinheitlichung, die sich in vielen Lebensbereichen beobachten lasse. Auch die multikulturelle Gesellschaft, über die so erbittert diskutiert wird, sei im Vergleich zu historischen Vorbildern im Grunde genommen eine Einheitsgesellschaft. All diese Entwicklungen sind nicht schicksalhaft, sondern menschengemacht. Es gibt offensichtlich so etwas wie eine moderne Disposition zur Vernichtung von Vielfalt. Und diese Vielfalt schwindet deshalb, weil die Ambiguitätstoleranz nachgelassen hat: Ambiguität, also Mehrdeutigkeit, ist das Gegenteil von Reinheits- und Einheitsgedanken.

Der Arabist Prof. Dr. Thomas Bauer

Der Arabist Prof. Dr. Thomas Bauer

Und diese Ambiguität ist essentiell. Es ist, sagt Thomas Bauer, Menschenschicksal, mit ihr leben zu müssen. Die Kunst sei, Ambiguität auf ein lebbares Maß zu reduzieren, ohne dabei zu versuchen, sie gänzlich zu eliminieren. Denn wie in der Kunst und in der Religion, ist auch für die Gesellschaft die Komplexität der Mehrdeutigkeit unverzichtbar für Entwicklung.

Wie steht es um Ihre Ambiguitätstoleranz? Gibt es in unserer Welt zu viel Vereinheitlichung?

Kompliziert? - Ambiguitäten

WDR 5 Das philosophische Radio 11.01.2019 53:43 Min. WDR 5

Download

Hörer können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

Redaktion: Gundi Große

Literaturhinweis:
Thomas Bauer: "Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt".
Reclam Verlag, 2018
.

Stand: 11.01.2019, 20:04