Wie bestimmen Sie Normalität?

 Passanten gehen am 25.07.2016 in München (Bayern) durch die Fußgängerzone.  Foto: Sven Hoppe/dpa

Wie bestimmen Sie Normalität?

Die Kategorie der Normalität hat eine enorme Bedeutung in Politik, Gesellschaft und insbesondere in der Wissenschaft. Doch was ist überhaupt normal?

Das Normale kann nicht unabhängig, kann nicht an und für sich benannt werden – es setzt immer auch ein Bewertungssystem voraus, auf das die Frage, was normal ist, sich bezieht. Solche Systeme sind allerdings selbst häufig schon mit (moralischen) Bewertungen verbunden. Was normal ist, das ist also abhängig von denjenigen, die Normalität definieren – und von ihren Meinungen. Natürlich gibt es in den Wissenschaften Erhebungs- und Messverfahren für Normalität. Stichworte dazu: Normalverteilung, der gemittelte Mensch, der Durchschnittsmensch, der Normalverbraucher. Auch hinter diesen – teil umstrittenen – Methoden stecken allerdings Wertungen, die zum Teil bis auf die Philosophie der Antike zurückgehen, etwa das Konzept des richtigen Maßes, des richtigen Gleichgewichts. Zugleich ist "Normalität" als Referenzwert in vielen Wissenschaften allerdings extrem wichtig. Zum Beispiel in der Medizin, wo Abweichungen vom Normalwert den Unterschied zwischen "krank" und "gesund" bedeuten können. Oder in der Psychologie, bei der Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Vorschulkindern. Zurecht?

Lara Huber

Die Philosophin Lara Huber

Das Normale ist gemacht und gegeben zugleich. Es finden Normalisierungsprozesse statt – Prozesse der Veralltäglichung, in deren Verlauf das Ungewohnte zum Normalen werden kann. Interessant ist in diesem Zusammenhang das Verhältnis von "Normalität" und "Individualität" in modernen, liberalen Gesellschaften: Durch massenhaften Gebrauch wird das vermeintlich Individuelle zur neuen Normalität; das Subversivste wäre es demnach möglicherweise, ein "Normalo" zu sein.

Was normal ist – wie lässt sich das von wem bestimmen? Welche Rolle spielt es? Wie stehen Sie zur Normalität?

Hörer können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

Mittelmäßig? - Normalität

WDR 5 Das philosophische Radio | 21.09.2018 | 55:30 Min.

Download

Redaktion: Julia Lührs / Gundi Große

Stand: 21.09.2018, 20:04