Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

Welchen Stellenwert hat das Lesen für Sie?

Mann sitzt in einem Schaukelstuhl im Freien und liest

Welchen Stellenwert hat das Lesen für Sie?

Das Lesen hat ein gutes Image. Es bringt die Persönlichkeit weiter und auch die Gesellschaft, so heißt es oft. Aber worüber genau reden wir eigentlich, wenn wir über das Lesen sprechen?

Die Philosophin Julika Griem

Julika Griem, Germanistin

Das Lesen wird ja in vielen Facetten und Varianten gepflegt: Zur Unterhaltung, zur Wissensvermittlung, als religiöse Praxis und auch als ein Weg gesellschaftlichen und persönlichen Miteinanders. Lesen ist also nicht bloß eine zentrale Kulturtechnik, sondern eine unverzichtbare. Dafür wissen wir erstaunlich wenig über das Lesen als soziale Praxis, sagt die Germanistin Julika Griem.

Wir können einsam und gemeinsam lesen, beruflich und privat, zur Informationsverarbeitung oder zum Kunstgenuss. Das Lesen ist so vielfältig, dass man sehr genau hinschauen muss, bevor man Verbindliches über "das Lesen" sagen kann. Und wenn Kulturpessimisten einmal mehr klagen, die Jugend würde nicht mehr lesen, beruht diese steile These auch nur auf einem Bauchgefühl ohne wissenschaftliche Evidenz.

Interessant ist zum Beispiel, genauer anzuschauen, was uns beim Lesen mit den anderen verbindet: Wie wir das Lesen von anderen lernen. Wie unser Lesen bewertet wird. Wie wir uns über Lektüren verständigen. Welche Hoffnungen und Einsichten für die Gestaltung unserer Leben wir mit Lesen verbinden. Und auch, wie Identitätsfragen über das Lesen diskutiert werden.

All das ist allerdings auch von einem kulturökonomischen Faktor geprägt, sagt Julika Griem: "Bücher und Texte sind nicht nur Möglichkeiten der Wissensproduktion, Einladungen zur Ausbildung von Empathie, zur Mobilisierung von Fantasie, sondern immer auch Waren, Kulturgüter, Konsumartikel, Statussymbole, mit denen Wünsche und Hoffnungen vermittelt, Bedürfnisse befriedigt, aber auch Gewinne erzielt werden müssen."

Verbindend? - das Lesen

WDR 5 Das philosophische Radio 08.11.2021 55:52 Min. Verfügbar bis 08.11.2022 WDR 5


Download

Ist das Lesen etwas ganz Privates und Persönliches – oder eher eine gesellschaftlich geprägte Angelegenheit? Wie, wo und warum lesen Sie?

Hörrer:innen können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de

Redaktion: Gundi Große


Literaturhinweis: Julika Griem: Szenen des Lesens. Schauplätze einer gesellschaftlichen Selbstverständigung. Transcript Verlag, 2021

Stand: 08.11.2021, 20:04