Live hören
Jetzt läuft: Come (Instrumental Version) von Jain
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

Wie stellen Sie sich eine Welt ohne Geld vor?

Ein silberner Koffer, aus dem Geldscheine herausschauen

Wie stellen Sie sich eine Welt ohne Geld vor?

"Money rules the world": Geld ist der alles entscheidende Machtfaktor, und zwar weltweit. Dabei gibt es bis heute noch nicht einmal eine allgemeinverbindliche Definition dafür. Was genau ist also das Geld – und welche Konsequenzen folgen daraus?

Dass das Geld die Welt regiert, ist fast eine Binsenweisheit. Seine Macht ist sogar größer als die der mächtigsten Staaten – das zeigt sich zum Beispiel dann, wenn eine US-Regierung gravierende Klimaschutzmaßnahmen mit Verweis auf die ökonomischen Kosten verzögert oder ablehnt. Zugleich stolpert die Welt in einem Dauerkrisenmodus. "Der vom Geld regierten Welt geht es schlechter und schlechter", konstatiert der Philosoph Eske Bockelmann. Das wirft Fragen auf: Ist der Zustand der Welt eben der Tatsache geschuldet, dass das Geld die Welt regiert. Und wenn ja – welche Folgerungen und Konsequenzen erwachsen aus dieser Analyse?

Um Antworten zu finden, muss erst einmal deutlich werden, was das Geld überhaupt ist und wie es entstand. Da existieren einige Missverständnisse. Die gängige Annahme, Menschen hätten es erfunden, um Tauschgeschäfte zu erleichtern, lässt sich leicht widerlegen, sagt Eske Bockelmann. Und genau daraus resultiere der Irrtum, man müsse nur genug Geld haben, um die Welt mit allem zu versorgen, was nötig ist.

Dr. Eskel Bockelmann im Profil

Dr. Eske Bockelmann

Tatsächlich, so Eske Bockelmanns Ansatz, existieren zwar Münzen schon seit Urzeiten – das Geld-System, das heute vorherrschend ist, gibt es aber erst seit dem späten Mittelalter. Ein System, das die Welt gravierend verändert hat, bis hin zur Gründung moderner Nationalstaaten. Das Problem ist, dass dieses Geldsystem notwendig Wachstum und Profit benötigt, um weiter zu funktionieren. Da ist nicht nur seine Machtgrundlage, die über die jeder Politik hinaus ragt – da ist auch eine Verbindung zu den Problemen, insbesondere zur Frage des Klimawandels.

Welche Rolle spielt der Machtfaktor Geld für den Zustand der Welt? Wäre eine Welt ohne Geld vorstellbar?

Literaturhinweis: Eske Bockelmann: Das Geld. Was es ist, das uns beherrscht. Verlag Matthes & Seitz, 2020.

Hörer*innen können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

Redaktion: Gundi Große

Paradiesisch? - eine Welt ohne Geld

WDR 5 Das philosophische Radio 22.02.2021 53:41 Min. Verfügbar bis 22.02.2022 WDR 5


Download