Frau steht mit ausgestreckten Armen auf einem Fels. Unter Ihr das Tal

Philosophie des Reisens

Die Sommerferien stehen vor der Tür, die Pandemie-Beschränkungen schwinden - die Reisezeit beginnt. Was bringt es uns eigentlich, unterwegs zu sein? Warum haben so viele dieses Bedürfnis? Eine kleine Philosophie des Reisens.

Christian Schüle ist Philosoph, Publizist, Schriftsteller – und leidenschaftlicher Reisender. Wann immer er zurückkehrt von einer Reise, fühlt er sich versöhnt mit der Welt und verstört gleichermaßen: Versöhnt durch das Gefühl, etwas begriffen zu haben – verstört wegen des Gefühls, unterwegs auf listige Weise geschult worden zu sein – "in Sittlichkeit, Geborgenheit und Gelassenheit".

Christian Schüle

Christian Schüle, Philosoph

Warum macht es Sinn zu Reisen? Das hat für Christian Schüle ganz entscheidend auch mit der Frage zu tun, inwiefern er Selbsterkenntnis gewinnen kann, indem er die Welt kennen lernt. Wer sich auf das Unbekannte, Ungewisse und auch das Fremde einlässt, der hat die Chance, sich selbst besser kennenzulernen – auch, indem er die Chance bekommt, ein anderes Zeitgefühl zu erfahren, als im Alltag.

"Ich denke, dass ich mich selbst auf Reisen er-reist habe. Ich breche auf – und lerne mich durch das Reisen viel besser kennen." Das hat auch zu tun mit den Herausforderungen, die sich unterwegs stellen und bewältigt werden müssen: Das Reisen ist, wenn man das zulässt, eine Schule der Wahrnehmung, der Gelassenheit, des Umgangs mit dem Unvorhergesehenen.

Warum kann das Reisen glücklich machen? Was geschieht mit uns, wenn wir unterwegs sind? Welchen Sinn hat das Reisen?

Hörer:innen können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

Beglückend? - das Reisen

WDR 5 Das philosophische Radio 16.05.2022 53:55 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 5


Download

Redaktion: Gundi Große / Heiko Hillebrand

Literaturhinweis:
Christian Schüle: Vom Glück, unterwegs zu sein. Warum wir das Reisen lieben und brauchen. Siedler Verlag, 2022.