Wie machen Sie sich Langeweile zunutze?

Ein Junge guckt aus einem Fenster

Wie machen Sie sich Langeweile zunutze?

Nichtstun, Tagträumen, Warten, Zeit totschlagen: Langeweile hat viele Facetten; sie kann quälend sein, aber auch bereichern. Welche Rolle spielt sie in unserem Leben, was macht ihr Potential aus?

Was genau ist eigentlich Langeweile? Stillstand, eine Art Schleier, der über allem liegt – und auf jeden Fall eine ganz persönliche, eine subjektive Empfindung. Es gibt viele Arten von Langeweile: eine willkommene, eine verhasste, eine weit verbreitete, eine längst gewohnte. Langeweile ist: Unproduktivsein, Nichtstun, Faulenzen. Und natürlich – Warten. Darauf, dass der Bus kommt; darauf, dass der Schultag endet; darauf, dass das Gespräch endlich eine Wendung nimmt.

Die Philosophin Barbara Streidl

Die Philosophin Barbara Streidl

Langeweile ist ein Phänomen der Moderne, in der Antike war dieser Begriff ebenso unbekannt wie im Mittelalter. Sie geht einher mit der Entwicklung der bürgerlich-kapitalistisch geprägten Gesellschaft. Man kann unterscheiden in eine alltägliche, ganz einfache Langeweile – und eine existenzielle Form. Diese existenzielle Langeweile ist möglicherweise gefährlich, denn "sie entzieht allem den Wert und zerstört damit jede Freude", so die Publizistin Barbara Streidl. Mit Friedrich Nietzsche betrachtet, hilft dann möglicherweise nur eines: Handeln.

Andererseits leben wir natürlich im Zeitalter der Beschleunigung, die einen ans Limit bringen kann. Wie lässt sich damit umgehen? Es braucht Resonanzerfahrungen, sagt der Soziologe Hartmut Rosa, vielleicht könnte konstruktive Langeweile ja eine Methode sein. Sowieso ist die Kraft der Langweile schon seit Goethes "Faust" ein Thema, sagt Barbara Streidl: Sie hat nicht nur das Potential, einen zu Verzweiflung zu treiben – vielmehr kann sie auch die Macht der Kreativität befeuern und schöpferisches Tun befeuern. Das wäre dann nicht weniger als: der Nutzen des Nichtstuns.

Die lange Weile – Blick in den Abgrund oder im Gegenteil ein Hort der Kreativität? Wie halten Sie's mit der Langeweile?

Hörer*innen können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

Redaktion: Gundi Große 

Literaturhinweis:
Barbara Streidl: Langeweile.
Reclam Verlag, 2018.

Nutzbar? - die Langeweile

WDR 5 Das philosophische Radio 23.10.2020 55:50 Min. Verfügbar bis 23.10.2021 WDR 5


Download