Wie sehen Sie das Verhältinis von Wissenschaft und Politik?

Symbolbild eines Graphen

Wie sehen Sie das Verhältinis von Wissenschaft und Politik?

Wir leben in einer Gesellschaft, in der das Wissen zentrale Bedeutung hat. Auch unsere Werte basieren meist auf Erkenntnissen der Wissenschaft. Wissen ist zudem ein politischer Machtfaktor. Was bedeutet das für die Demokratie?

Wissen ist eine Triebfeder technologischer Innovation und wirtschaftlichen Wohlstands; dahinter steckt ein rationalistisches Weltbild auf wissenschaftlicher Basis, das auch gesellschaftlich Wirkung hat. Affekte und Leidenschaften wurden in eng abgezirkelten gesellschaftlichen Bereichen eingehegt, Wissen und Expertise stehen im Vordergrund. Es sind "epistemische Tugenden", denen wir verpflichtet sind – also der Erkenntnis.

Alexander Bogner

Der Philosoph Alexander Bogner

Nun hat dieses Diktat des Wissens auch problematische Aspekte: Technik und Wissenschaft können zu Katastrophen führen; die Techniken der Zukunft scheinen oft bedrohlich. Hinzu kommt, dass die Gültigkeit von bestimmtem Wissen oft auch umstritten ist. Das reicht von wissenschaftlicher Wissenschaftskritik bis hin zu "popularisierter" Expertenkritik, wie der österreichische Soziologe Alexander Bogner sagt – mit Verweis etwa auf die Coronakrise oder auch auf die Diskussion um den Klimawandel.

Wissen ist Macht. Speziell in Demokratien, die – insbesondere in Krisenlagen – der Expertise von WissenschaftlerInnen vertrauen. Politische und gesellschaftliche Konflikte können in diesem Kontext auch zu Wissenskonflikten werden: Statt der prägenden gesellschaftlichen Basiskonflikte, werden Diskurse darüber geführt, welcher Wissens-Ansatz der richtige ist. Dabei droht aus dem Blick zu geraten, sagt Alexander Bogner, was politische Probleme eigentlich ausmacht und gesellschaftliche Konflikte anheizt: "Divergierende Werte, Interessen und Weltbilder."

Wie profitiert die Demokratie vom Diktat des Wissens, inwiefern wird sie dadurch auch gefährdet? Was bedeutet das für den demokratischen Diskurs? Wie umgehen mit der Macht des Wissens?

Hörer:innen können mitdiskutieren unter 0800 / 56 78 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

Machtfaktor? - das Wissen in der Demokratie

WDR 5 Das philosophische Radio 30.08.2021 55:48 Min. Verfügbar bis 30.08.2022 WDR 5


Download

Redaktion: Gundi Große

Literaturhinweis: Alexander Bogner: Die Epistemisierung des Politischen. Wie die Macht des Wissens die Demokratie gefährdet. Reclam Verlag, 2021.

Stand: 30.08.2021, 20:04