Wo stehen wir?

Cohn Bendit, Grosser, Nanz

Wo stehen wir?

Europa ist in der Krise, Amerika steht unter neuer Führung. Noch nie ist der Ausgang politischer Wahlen so unsicher wie derzeit. Daniel Cohn-Bendit, Alfred Grosser und Patrizia Nanz diskutieren mit Jürgen Wiebecke die Frage, wo wir gegenwärtig stehen.

Das ist die Stunde der Philosophie, ist es doch ihre Aufgabe, den Menschen im Denken und Handeln Orientierung zu geben und ihnen vielleicht Antworten auf die vielen Fragen zu geben, die sie im Moment umtreiben.

Philosophieren bedeutet, sich des eigenen Standorts zu vergegenwärtigen und Handlungsmöglichkeiten abzuwägen. Getreu diesem Leitgedanken trafen sich während der diesjährigen Philcologne drei große französisch-deutsche Denker zu einer spannenden Diskussion: Der große französisch-deutsche Soziologe, Publizist und Friedenspreisträger Alfred Grosser ("Le Mensch. Eine Ethik der Identitäten"), der meinungsstarke Publizist und Politiker Daniel Cohn-Bendit ("Für Europa! Ein Manifest!"),  und Patrizia Nanz, Philosophin und Politikwissenschaftlerin ("Die Konsultative. Mehr Demokratie durch Bürgerbeteiligung").

Moderation: Jürgen Wiebicke
Redaktion: Gundi Große
Bearbeitung: Renate Naber

Ausschnitte einer Veranstaltung der Philcologne 2017

Die Sendung können Sie vier Wochen nach Ausstrahlung in WDR 5 über diese Seite nachhören.

Stand: 15.08.2017, 16:01