Die große Gereiztheit - zivilisiert streiten

Marie-Luisa Frick und Bernhard Pörksen

Die große Gereiztheit - zivilisiert streiten

Wer philosophiert, muss streiten – soviel ist klar. Nur ausarten darf der Streit nicht. Die Philosophin Marie-Luisa Frick und der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen suchten bei der Philcologne nach einer Möglichkeit, wie eine Streitkultur aussehen könnte.

Wenn Streit nur um des Streites Willen geführt wird, die Auseinandersetzung zum schlichten Wiederholen von Phrasen mißbraucht wird und die Auseinandersetzung am Ende in die Schlägerei mündet, dann wird es Zeit, sich dafür einzusetzen, dass Meinungsverschiedenheiten zivilisiert ausgetragen werden. Die Philosophin Marie-Luisa Frick hat in ihrem Buch "Zivilisiert streiten. Zur Ethik der politischen Gegnerschaft" gezeigt, wie Streitkultur aussehen sollte. Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen kennt allerdings die Probleme, die in Zeiten medialer Überhitzung auftauchen. Bei der Philcologne suchten die beiden – recht einvernehmlich unter der Moderation von Svenja Flaßpöhler - nach einem klugen Umgang mit Informationen.

Ausschnitte einer Veranstaltung der Philcologne 2018

Moderation: Svenja Flaßpöhler
Bearbeitung: Martin Krinner
Redaktion: Gundi Große

Die Sendung können Sie vier Wochen nach Ausstrahlung in WDR 5 über diese Seite nachhören.

Stand: 02.08.2018, 15:38