"Chronicles. Volume One" von Bob Dylan

Buchcover: "Chronicles. Volume One“ von Bob Dylan

"Chronicles. Volume One" von Bob Dylan

Er ist ein Jahrhundertkünstler, der auf der ganzen Welt gehört und geliebt wird. Bob Dylan, der am 24. Mai 80 Jahre alt wird, erzählt in seiner packenden Autobiographie "Chronicles" von seinem Leben.

Als Bob Dylan im Januar 1961, kaum 20jährig in New York ankam, führte ihn sein Weg ins Greenwich Village, wo er mit traditionellen Folk-Songs in kleinen Clubs auftrat. Schnell fing der Sohn jüdisch-ukrainischer Einwanderer an eigene Songs zu schreiben. Zu Beginn noch an den politischen Songs von Woody Guthrie und Pete Seeger orientiert, schlug Bob Dylan aber bald völlig neue Wege als Songwriter ein.

Ausgestattet mit einem 100 Dollar-Plattenvertag bei Columbia eroberte der junge Dylan von da an die Welt mit seinen Songs, die den Rock n’ Roll revolutionierten. Der war bis dahin mit eher profanen Texten ausgekommen. Auf den Punkt gebracht in dem Verdikt, "Elvis befreite den Körper und Bob Dylan den Geist". 

In seiner Autobiographie erzählt Bob Dylan von seinen Anfängen, seinem Aufstieg, von seinen persönlichen Krisen und der wechselvollen Beziehung zu seinen Fans, von denen er sich politisch vereinnahmt  sah als "Führer der Gegenkultur", was Dylan vehement von sich wies.

Der WDR5 Ohrclip feiert Bob Dylan anlässlich seines bevorstehenden 80. Geburtstages mit einer Lesung aus seiner Autobiographie "Chronicles", großartig gelesen von Daniel Berger.

Bearbeitung: Matthias Ehlers
Redaktion: Stefanie Laaser

Literaturangaben:
Bob Dylan: Chronicles. Volume one.
Aus dem amerikanischen Englisch von Kathrin Passig und Gerhard Henschel
Hoffmann und Campe
304 Seiten, 15 Euro

Stand: 11.05.2021, 14:57