Dolinen, Schwinden, Höhlen

Blick auf eingebrochenen Waldboden "Dolinen" bei Wuppertal

Dolinen, Schwinden, Höhlen

Der Wuppertaler Norden ist in seinem Untergrund geprägt von Kalk – einem kalkhaltigen Karstgebirge, das durchströmt ist von zig Gewässern und Rinnsalen, die plötzlich aus dem Erdreich quellen und an anderen Stellen wieder verschwinden, Schwinden genannt.

Und wenn der Untergrund vom unterirdischen Wasser so porös geworden ist, bricht er bisweilen ein, trichterförmig, Dolinen genannt. Beide Phänomene sind im Wuppertaler Norden zu entdecken auf der gut 10 Kilometer langen Wanderung, die am Bahnhof Langerfeld beginnt.

Aber es ist nicht nur das Höhlen- und Dolinengelände, das die Tour prägt, sondern im zweiten Teil die Naturschutzgebiete Hasenkamp und Junkersbeck: Sie beeindrucken durch Wald- und Grünflächen gleichermaßen und verdeutlichen, wie naturnahe, das Niederbergische charakterisierende Landschaftstypen zur Artenvielfalt beitragen und gleichzeitig die großstadtnahe Naherholung sicherstellen.

Sendung:

21. Juni 2017, 10.40 Uhr
WDR 5, Neugier genügt

Wanderung:

Sonntag, 25. Juni 2017
12.00 – 18.00 Uhr

LNU-Mitgliedsvereine Wuppertal
Ltg Jörg Werbeck

Treffpunkt:
Bahnhof Wuppertal-Langerfeld

Anfahrt:
ÖPNV Wuppertal Hbf mit S 8 um 11:31 bis Wuppertal-Langerfeld
PKW Parkplatz an der Kohlenstraße, A 1 Abf. Langerfeld, B7 Jesinghauser Straße, lks. Bahnhof Langerfeld

Dolinen, Schwinden, Höhlen
Karstgebirge im Wuppertaler Norden
Datum: Sonntag, 25.06.2017
Ort: Treffpunkt: Bahnhof Wuppertal-Langerfeld
Kohlenstr. 36
42389 Wuppertal
Beginn: 12.00 Uhr
Ende: 18.00 Uhr

Stand: 22.03.2017, 11:20