Eine Liebeserklärung an das Brot

Eine Liebeserklärung an das Brot

Eine Liebeserklärung an das Brot

Sogar die gute alte Stulle ist zurück - als Partysnack, Mittagsimbiss und Gastronomiekonzept. Für Walter Mayer hat Brot als universelles Kulturgut auch emotionale Bedeutung: Brot steht für Familie, Kindheit und Heimat.

Walter Mayer

Deutschland gilt traditionell als 'Land des Brotes', auch wenn die Zahl der Handwerksbetriebe stark rückläufig und Brot heute vor allem Industrieware ist. Dass jetzt eine Rückbesinnung einsetzt und Brot aus 'glücklichem Mehl' zum neuen Statussymbol avanciert, deutet der Berliner Journalist als Reaktion auf unsere "essensneurotische Zeit". Walter Mayer stammt selbst aus einer Bäckerfamilie und hat sich auf Brot-Recherche begeben, in Albanien und Schottland, auf einer Alm in Österreich und in Sarah Wieners Backstube in Berlin. Die Welt aus der Perspektive des Backofens zu betrachten, habe ihm gezeigt, dass Brot niemals nur Nahrungsmittel ist, sondern immer auch ein Spiegel der Verhältnisse und der Zeit. Brot erzählt Geschichte(n) darüber, wie konsumiert wird, mit dem Geschmack und dem Duft von Brot verbinden sich für ihn Tradition und Gefühl: "Brot ist essbare Sehnsucht".

Redaktion: Jessica Eisermann

Buchtipp
Walter Mayer: Brot. Auf der Suche nach dem Duft des Lebens
Berlin: Suhrkamp / Insel 2017
277 Seiten
ISBN: 978-3-458-17725-8
22,- Euro

Eine Liebeserklärung an das Brot - Walter Mayer

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 08.12.2017 | 23:06 Min.

Download