Zwei junge Menschen sitzen in Kuba zur blauen Stunde auf einer Mauer am Meer

Kuba und seine Menschen – Sven Creutzmann

Über die Karibik-Insel Kuba werden oft klischeehafte, manchmal düsterere, selten unerwartete und erfreuliche Eindrücke vermittelt. Wie tickt dieses Land? Davon erzählt der Hamburger Reportagefotograf Sven Creutzmann.

Kaum ein Land wird so widersprüchlich wahrgenommen wie Kuba. Über 60 Jahre nach der kommunistischen Revolution durch Fidel Castro und Che Guevara ist der Inselstaat für Touristen in höchstem Maße attraktiv: durch seine Tanz- und Musikkultur, tropische Landschaften, weiße Strände und sein exotisches Flair in den Städten des Landes.

Der Fotograf Sven Creutzmann fotografiert von seinem Kollegen Steve McCurry

Der Fotograf Sven Creutzmann fotografiert von seinem Kollegen Steve McCurry

In deutschen Medien wird aber hauptsächlich von den Missständen berichtet, von den wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Problemen. Doch auch hier scheiden sich die Geister: Ist das sozialistische Land nach der Castro-Ära ruiniert? Oder wird es gerade unter Miguel Diaz-Canel, Staatspräsident seit 2018, einen Aufschwung geben – trotz der aktuellen Auswanderungswelle vieler tausender Kubaner?

Der deutsche Fotograf Sven Creutzmann, Jahrgang 1962, hat sich zum Ziel gesetzt, die Widersprüche, die Aufs und Abs in der Lebensqualität der Menschen Kubas möglichst differenziert und ausgewogen darzustellen.

Ein kubanischer Junge liegt auf der Stoßstange einer ausgedienten amerikanischen Luxuskarosse in Kuba

Die ausgedienten amerikanischen Luxuskarossen aus den 50er-Jahren sind zu einem Symbol für Kuba geworden.

Seit er Ende der 1980er-Jahre für eine Fotoreportage über die amerikanischen Nobelautos aus den 50ern nach Kuba kam, reist Sven Creutzmann aus beruflichen Gründen und aus persönlichem Interesse an dem Werdegang des Landes immer wieder dorthin. Er fotografiert Menschen nicht nur, sondern spricht mit ihnen, baut Vertrauen auf und begleitet sie zum Teil über viele Jahre.

In der Redezeit erzählt er von ungewöhnlichen Begegnungen, erschütternden Erlebnissen und berührenden Momenten, die er in 34 Jahren bis heute immer wieder bei seinen Besuchen dort erlebt.

Redaktion: Beate Wolff

Ausstellungstipp

Vom 28.08. bis zum 9. Oktober ist die Fotoausstellung "Kuba – die unendliche Revolution" in den Kunsträumen der Michael-Horbach Stiftung, Wormserstraße 23 in Köln zu sehen.

Kuba und seine Menschen – Sven Creutzmann

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 31.08.2022 24:14 Min. Verfügbar bis 31.08.2023 WDR 5


Download