Frauen in Saudi-Arabien

Eine verschleierte Frau sitzt in Saudi-Arabien am Steuer eines Autos

Frauen in Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist ein Land im Umbruch. Ob Tourismus, Vormundschaftsgesetz, Führerschein für Frauen oder Kleidungsregeln – vieles steht zur Disposition. Das sorgt für Unsicherheit und Irritation, sagt die Journalistin Susanne Koelbl in der Redezeit.

Für Susanne Koelbl ist der Dreh- und Angelpunkt aller Veränderungen in Saudi-Arabien der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, der das Königreich im Schnellverfahren für die Zukunft rüsten will. Als Reformer rüttelt er an vermeintlichen Grundfesten der saudischen Gesellschaft, etwa bei der Frauenfrage. Andererseits geht er mit äußerster Grausamkeit gegen alle vor, die ihm im Wege stehen. Trotzdem, meint Susanne Koelbl: "Ein Ende der saudischen Regierung brächte jetzt vor allem weitere Instabilität im Nahen Osten."

Susanne Koelbl ist Mitbegründerin des "Süddeutsche Zeitung Magazins" und wechselte 1991 zum SPIEGEL. Seitdem berichtet sie als Auslands-Reporterin vom Balkan, aus Zentralasien und aus dem Nahen Osten, darunter Syrien und Iran, Irak, Saudi-Arabien und Afghanistan. – Wie arbeitet man als westliche Journalistin in Saudi-Arabien? Wie ist die Lebenswirklichkeit der Frauen in Saudi-Arabien?

Redaktion: Julia Lührs

Literaturtipp

Susanne Koelbl: Zwölf Wochen in Riad. Saudi-Arabien zwischen Diktatur und Aufbruch. München: DVA 2019. 320 Seiten, 22 €, ISBN: 978-3-421-04786-1.

Frauen in Saudi-Arabien – Susanne Koelbl

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 08.08.2019 28:01 Min. Verfügbar bis 07.08.2020 WDR 5

Download