Live hören
Jetzt läuft: This Town von Jack and the Weatherman

Jenseits des Westens

Orient trifft Okzident

Jenseits des Westens

Gewürze, edle Stoffe, Märchen: Zur Blütezeit der islamischen Kulturen suchten Europäer im Orient gezielt nach neuen Inspirationen. Doch auf politischer Ebene galt er als finster. Diese Spaltung gibt es bis heute – und wir sollten umdenken, sagt Islamwissenschaftler Stefan Weidner.

Europäische Dichter haben sich früher oft von persischer, arabischer, türkischer oder indischer Literatur inspirieren lassen sowie auch von den Märchen aus 1001 Nacht. Goethe nahm den Perser Hafiz zum Vorbild und dichtete den west-östlichen Diwan. Komponisten nahmen orientalische Klänge und Instrumente auf, die bis heute die westliche Musik bereichern wie Tambourin, Triangel oder Piccoloflöte. Auch die Malerei griff den "Orientalismus" auf. Der Orient sei eine ganz große Inspirationsquelle für Europas Kulturen gewesen, die ohne sie einen anderen Lauf genommen hätten, sagt der Islamwissenschaftler Stefan Weidner. Die Politik habe aber das Bild eines unterlegenen, düsteren Orients gezeichnet, der beherrscht werden müsse – und zwar bis heute. Doch diese Spaltung gelte es zu überwinden.

Stefan Weidner

Stefan Weidner warnt vor westlichem Überlegenheitsdenken

In seinem Buch "Jenseits des Westens" fordert Stefan Weidner ein neues, kosmopolitisches Bewusstsein für einen "fairen" Umgang mit der nichtwestlichen Welt. Man solle nicht versuchen, alles anzugleichen, sondern Toleranz und Lust an der Vielfalt entwickeln. Er hält es für problematisch, dass alle so sein sollen wie wir. Kosmopolitimus heißt für ihn, die Vielfalt in der Welt anzuerkennen und jedem seine eigene Logik und Daseinsberechtigung zuzugestehen. "Die islamischen Länder müssen uns viel mehr fürchten als umgekehrt, weil sie immer mehr verwestlichen und ihre traditionellen Kulturen verlieren", sagt Weidner.

Literaturhinweis

Stefan Weidner
Jenseits des Westens: Für eine neues kosmopolitisches Denken
Hanser Verlag, 2018, 368 Seiten, 24 Euro

Redaktion: Gundi Große

Jenseits des Westens

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 17.12.2018 23:34 Min. WDR 5

Download