James Dean, der Rennfahrer – Siegfried Tesche

James Dean am Steuer des Porsche 550 Spyder, in dem er am 30. September 1955 verunglückte. Neben ihm sein Mechaniker Rolf Wütherich.

James Dean, der Rennfahrer – Siegfried Tesche

Nur drei Filme machten James Dean zur Legende, bevor er auf dem Weg zu einem Rennen mit 24 Jahren im Auto tödlich verunglückte. Sportwagen waren neben der Schauspielerei seine große Leidenschaft. Siegfried Tesche ist ihr nachgegangen.

Filmjournalist und Autor Siegfried Tesche

Filmjournalist und Autor Siegfried Tesche

"Der einzige Moment, in dem ich mich als Ganzes fühle, ist, wenn ich Rennen fahre." So beschrieb Amateurrennfahrer James Dean seine Passion für schnelle Autos. Den kurvenreichen Mullholland Drive in Los Angeles nutzte er dabei als private Teststrecke, um sich Fahrpraxis anzueignen. Der talentierte Schauspieler lebte auf der Überholspur, schon in seiner Jugend bekam er den Spitznamen "One Speed Dean", weil er so gern Vollgas gab.

Darüber hat Filmjournalist Siegfried Tesche unter anderen mit Dennis Hopper gesprochen, der James Dean ein guter Freund war und in zwei seiner wichtigsten Filme mitspielte. Auch der deutsche Fahrer und Techniker Herbert Linge berichtet von James Deans 'Auto-Manie'. Er kannte den Schauspieler persönlich und bildete den Mechaniker Rolf Wütherich aus, der mit James Dean im Auto saß bei dem Unfall am 30. September 1955 bei dem Dean starb. – Alle Autos von James Dean sind heute verschwunden. Der Kult um den Schauspieler blüht wie eh und je.

Redaktion: Jessica Eisermann

Buchtipp

Siegfried Tesche (2021): Motorlegenden James Dean. Alles über die Motorräder und Autos des Kultstars. Stuttgart: Motorbuch Verlag. 240 Seiten.

James Dean, der Rennfahrer – Siegfried Tesche

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 02.08.2021 23:33 Min. Verfügbar bis 02.08.2022 WDR 5


Download