Toxische Männlichkeit – Sebastian Tippe

Die dunkle Silhouette eines Mannes steht vor einem Fenster mit Lamellenvorhang.

Toxische Männlichkeit – Sebastian Tippe

Toxische Männlichkeit ist eine provokante Diagnose für ein drängendes Phänomen. Warum die destruktive Männerrolle zum Problem werden kann und wie sie Frauen und Männer einschränkt, bespricht Pädagoge Sebastian Tippe mit Elif Şenel in der Redezeit.

Pädagoge und Autor Sebastian Tippe

Buchautor und Pädagoge Sebastian Tippe

Männer randalieren und laufen Amok. Frauen fast nie, wie Statistiken belegen. Dahinter steckt für Sebastian Tippe oft ein toxisches Bild vom starken Mann. Der Begriff der ansteckend-giftigen Männlichkeit wird von vielen als Angriff gegen ihre "Männlichkeit" und ihre Identität verstanden und als Kampfbegriff abgetan, weiß der Pädagoge aus Hannover. In aktuellen Diskursen werde deutlich, dass Männer sich als pauschaler Vergewaltiger an den Pranger gestellt fühlten. Vergewaltigungen sind für den Experten für geschlechtersensible Erziehung Sebastian Tippe aber nur ein extremes Ausmaß von toxischer Männlichkeit, das Kontinuum beginne viel früher, und zwar bei alltäglichen Denk- und Verhaltensmustern. Destruktive Männlichkeit schade nicht nur Frauen, sondern auch Männern selbst: Sie begingen häufiger Suizid, landeten eher im Gefängnis, stürben fünf Jahre früher. Für Sebastian Tippe müssten Männer Macht abgeben oder ihren Partnerinnen aufmerksamer zuhören, dann würden sie mit einem längeren, vielseitigeren Leben belohnt.

Buchtipp

Sebastian Tippe: Toxische Männlichkeit. Erkennen, reflektieren, verändern. Broschiert: 316 Seiten, ISBN-10: 3949104011, edigo-Verlag Köln, Preis: 18,50 Euro

Toxische Männlichkeit – Sebastian Tippe

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 08.01.2021 23:01 Min. Verfügbar bis 08.01.2022 WDR 5


Download