Richard Brox - obdachlos in Deutschland

Die Habseligkeiten eines Obdachlosen liegen unter einer Eisenbahnunterführung am Hauptbahnhof in Hannover

Richard Brox - obdachlos in Deutschland

Mehr als 50.000 Menschen leben in Deutschland auf der Straße. Was das bedeutet, hat Richard Brox dreißig Jahre lang am eigenen Leib erlebt. Bekannt geworden ist er als Blogger und Aktivist, der bundesweit Nichtsesshafte mit Tipps und Informationen versorgt.

Richard Brox

Arbeitslosigkeit, Sucht, familiäre oder psychische Probleme: Wenn Menschen in die Obdachlosigkeit geraten, hat das oft ein ganzes Bündel von Ursachen. Der überwiegende Teil der Nichtsesshaften ist männlich, aber die Zahl der Frauen und Kinder bzw. Jugendlichen steigt dramatisch. Richard Brox, der selbst ohne Schulabschluss, nach Heimkarriere, Drogenabhängigkeit und Knast auf der Straße landete, weiß heute: Es gibt keine "klassische" Obdachlosenbiografie, treffen kann es bei einer unglücklichen Verkettung von Umständen letztlich jeden.

Das Leben auf der Straße wird nach seiner Wahrnehmung von Jahr zu Jahr schwieriger, weil die Respektlosigkeit und Verachtung der Menschen zunehmen. Die Arbeit an seiner eigenen Lebensgeschichte, die jetzt als Buch veröffentlicht wurde, sei ein schmerzhafter, aber heilsamer therapeutischer Prozess für ihn gewesen, sagt er: "Ich bin heute ein anderer Mensch."

Lesetipp:
Richard Brox: Kein Dach über dem Leben. Biografie eines Obdachlosen. Reinbek: Rowohlt. 2017, 272 S., 9,99 €

Reaktion: Julia Lührs

Richard Brox - Obdachlos in Deutschland

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 28.12.2017 | 28:16 Min.

Download